Die Welt verstehen lernen

Bill Bryson, Autor von Reise-Berichten wie "Notes From a Small Island" oder "Down Under" hat sich vor einiger Zeit einem neuen Themengebiet zugewendet: Der Wissenschaft. In "A Short History of Nearly Everything" versucht er, auf knapp 700 Seiten das Universum und die Welt zu erklären. So ernsthaft das zu Beginn klingen mag, desto interessanter ist die Lektüre. Hier ein kleiner Auszug aus der Einleitung:

Welcome. And congratulations. I am delighted that you could make it. Getting here wasn't easy, I know. In fact, I suspect it was a little tougher than you realize.
To begin with, for you to be here now trillions of drifting atoms had somehow to assemble in an intricate and curiously obliging manner to create you. It's an arrangement so specialized and particular that it has never been tried before and will only exist this once. For the next many years (we hope) these tiny particles will uncomplainingly engage in all the billions of deft, co-operative efforts necessary to keep you intact and let you experience the supremely agreeable but generally under appreciated state known as existence. [...]
Ich stecke zwar noch mitten in den ersten hundert Seiten des Buchs, aber ich kann es schon jetzt jedem empfehlen, der sich dafür interessiert, "was die Welt im Innersten zusammenhält" (Faust I.). Gleichzeitig kommt bei diesem Buch auch der Spaß nicht zu kurz, denn Bryson bringt einen - wie mit seinen Reiseberichten - auch hier mit seinen Kommentaren immer wieder zum Schmunzeln und Loslachen...

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*