Auch auf die Gefahr hin, dass dieses Blog vorübergehend zu einem SpaceX-Fanblog mutiert, muss ich noch einmal über den Start der "Falcon Heavy" schreiben. Denn mittlerweile hat er tatsächlich stattgefunden - und hat auch größtenteils geklappt. Ich jedenfalls bin auch einen knappen Tag später noch äußerst beeindruckt ob der Leistung. Nicht nur, dass die Rakete scheinbar problemlos (und mit ordentlich Qualm) gestartet ist - SpaceX hat es auch noch geschafft, die beiden seitlichen Booster wieder synchron und nebeneinander landen zu lassen. Das war ein Anblick für die Geschichtsbücher, wenn ihr mich fragt. Und nicht der olle Tesla, der jetzt mit einem Dummy im SpaceX-Weltraumanzug durchs All treibt.

Auf diesen Aspekt haben sich zwar viele Kritiker versteift ("Werbesendung für Tesla"), aber ich finde, in erster Linie sollte man auf das tatsächlich Erreichte blicken und die spleenigen Ideen eines Elon Musk (ich bin kein Freund Musks, aber man muss ihm lassen: was er mit SpaceX größtenteils macht, ist schon beeindruckend...) einfach ignorieren. Hier hat ein privates Unternehmen eine Schwerlastrakete gestartet - und damit beispielsweise mal eben die Nasa mit ihrer SLS überholt. Zugegeben, das ist eine ganz andere Geschichte und nicht richtig vergleichbar, trotzdem ist es so: SpaceX hat seit gestern die Rakete im Portfolio, die von allen aktuell einsetzbaren Raketen das meiste Gewicht in den niedrigen Erdorbit (LEO, 200 bis 2000 km über der Erde) transportieren kann - die Daten kann man in der Wikipedia einsehen. Damit dürfte der Transport von Satelliten ins All günstiger werden - unter anderem, weil SpaceX durch das Recycling von Raketenteilen (hier kommen die gelandeten Booster ins Spiel - sie waren beide schon einmal im Einsatz) ordentlich Geld beim Bau von Raketen spart.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer den Start gestern Abend verpasst hat, sollte ihn sich unbedingt nachträglich noch anschauen. Hier gibt es den kompletten Livestream des Start-Spektakels zum Nachschauen:

PS: Man könnte jetzt sagen, "eindeutig Fangirl, sie verschweigt ja, dass der center core der Rakete nicht erfolgreich auf dem Drohnenschiff gelandet ist!". Das ist richtig. Aber ich sehe das eher pragmatisch: Es kann ja nicht alles auf Anhieb gelingen - und ich bin ziemlich froh, dass weder der Start noch die Landung der Booster misslungen ist ;-)

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus