Eigentlich wollte man die ausgemusterte NASA-Raumsonde ISEE-3 zurück in ihren ursprünglichen Orbit bringen und mit den Daten, die sie von dort senden würde, arbeiten. Doch nun ist alles anders: Es hat wohl nicht geklappt, die Sonde dazu zu bewegen, ihre Bahn so zu ändern, dass sie in die alte Flugbahn zurückkehrt.

36 years and more than 30 billion miles have taken its toll on the spacecraft's propulsion system. We have exhausted every option to bring the engines online so as to conduct the correction maneuver required to place it in its planned orbit. Without the pressurant it just won't work.

Doch die Teammitglieder des ISEE-3 Reboot Projects, die sich eines beinahe aussichtslosen Projekts angenommen hatten und weit voran kamen, geben nicht auf: Wenn man die Raumsonde nicht in die gewünschte Bahn lenken kann, muss man eben mit dem Vorlieb nehmen, was möglich ist. Nun soll ISEE-3 am Mond vorbeifliegen und weiter in einem Orbit um die Sonne bleiben. Die Umlaufbahn ist fast identisch zu der der Erde, schreiben die Organisatoren auf ihrer Website.

Wenn ISEE-3 den Mond am 10. August passiert, soll die "ISEE-3 Interplanetary Citizen Science Mission" starten. Was genau dahintersteckt, mit wem man Partnerschaften eingehen will und was weiter passiert, ist noch offen. Doch da das Team sehr offen über Twitter/Facebook kommuniziert, dürfte man bald mehr erfahren von der nach eigenen Angaben ersten

citizen science, crowd funded, crowd sourced, interplanetary space science mission

Ich werde das Projekt auf jeden Fall gespannt weiterverfolgen und empfehle allen, die sich ebenfalls dafür interessieren, folgende Links:

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus