Digitale Notizen

Internet, Astronomie, Raumfahrt & mehr

Schlagwort: Empfehlung (Seite 2 von 5)

Josh Woodward und Jamendo

Nein, die Muse ist noch nicht zurückgekehrt - ich versuche es aber trotzdem mit einem Blogeintrag. Denn ich muss eine Empfehlung loswerden, die ich niemandem vorenthalten möchte.

Es geht um Jamendo. Das ist ein Musikportal, auf dem Künstler ihre Musik hoch- und Nutzer sie kostenlos und legal herunterladen können. Jedes Album ist unter Creative-Commons lizenziert, das heißt, dass man einen Teil der Musik auch weiterverwerten kann (so bin ich ursprünglich auf das Portal gestoßen).

Ansonsten bietet Jamendo die heutzutage üblichen Funktionen: Man kann Rezensionen schreiben, Musik an Freunde weiterempfehlen und Playlists anlegen. Ich muss aber ganz ehrlich sagen, dass man die meisten dieser Funktionen meiner Meinung nach gar nicht unbedingt braucht. Bisher nutze ich Jamendo so: Ich stöbere in den Tags nach Musikgenres, die mir zusagen und höre dann in willkürlich ausgewählte Alben rein. Was mir gefällt, lade ich runter und bin weg von Jamendo.

Ein Künstler, den ich bei Jamendo gefunden habe und den ich seit ein paar Tagen rauf und runter höre, ist Josh Woodward. Ich tue mich etwas schwer damit, die Musik in ein Genre zu stecken - bei Jamendo wird "Indie Rock" bzw. "Acoustic Pop/Rock" angegeben. Momentan sind zwei Alben bei Jamendo verfügbar: "Dirty Wings" und "Not Quite Connected". Auf der offiziellen Homepage gibt es noch zwei weitere Alben zum kostenlosen Download. Und: Sie sind alle vier gut, die perfekte Hintergrundmusik beim Arbeiten.

Eine weitere Empfehlung von mir (wenn wir schon einmal dabei sind...) ist das Album "Moodswings" von babyPaul.

Leseempfehlung: Darmspiegel

Bitte lasst euch nicht gleich vom Titel des Magazins abschrecken, das ich euch an dieser Stelle empfehlen möchte: den Darmspiegel. Das Magazin hat nichts mit Darmspiegelungen zu tun, sondern will das erste Magazin für Darmstädter Studenten sein - gemacht wurde es von Zweit- und Viertsemestern meines Studiengangs.

Als ich vor einiger Zeit gehört habe, wie das gute Stück heißen soll, dachte ich ja ehrlich gesagt noch an einen Flop. Mit dem Begriff "Darmspiegel" assoziiert man einfach alles - außer einem Studentenmagazin. Aber nachdem ich gestern die erste PDF-Ausgabe heruntergeladen habe, war ich schon auf den ersten Blick beeindruckt.

Die gesamte Gestaltung wirkt einfach gut, professionell und wie aus einem Guss. Auf die Inhalte trifft das Gleiche zu. Explizite Leseempfehlungen möchte ich für die Artikel "Alles hängt am roten Faden" und "Darmstadt macht sauber" aussprechen. Aber auch der Rest der insgesamt 46 Seiten ist wirklich lesenswert und unterhaltsam. Das merkt man unter anderem auch daran, dass ich alles außer einem Interview gelesen habe. Und das Interview habe ich auch nur deshalb übersprungen, weil ich Tocotronic nicht kenne und deshalb schon nach den ersten beiden Fragen/Antworten ausgestiegen bin.

Ich freue mich schon auf die zweite Darmspiegel-Ausgabe und bin gespannt, ob das Niveau auch während eines stressigen Semesters so hoch bleibt. Und jetzt: Rübergehen, runterladen und lesen!

Webatelier

Auch ich möchte heute auf die tollen Bilder von Teresa hinweisen. Sie stellt sie ab sofort in ihrem "Webatelier" vor. Schaut doch einfach mal vorbei, es lohnt sich!

Astronomy Picture of the Day

Jeden Tag ein anderes astronomisches Bild inklusive sachkundiger Erklärung gefällig? Dann schaut doch mal bei der NASA vorbei - dort gibt's das Astronomy Picture of the Day. Auf deutsch gibt's das Ganze mittlerweile übrigens auch.

Und wer weitere astronomische Bilder (allerdings ohne ausführliche Erläuterung) bestaunen will, der sollte sich die (von mir gerne und oft empfohlenen ;-) ) Hubble-Bildergalerien anschauen.

The Traveler

Eigentlich wollte ich heute eine Rezension über "The Traveler" von John Twelve Hawks schreiben. Dabei habe ich festgestellt, dass seit dem Lesen des Buchs schon zu viel Zeit vergangen ist, um wirklich ausführlich darauf einzugehen.

Die Story in Kürze erspare ich euch - das klingt in der Kurzfassung so abgedreht, dass nicht einmal ich das Buch lesen würde. Ganz kurz gesagt: "Matrix meets 1984".

Ansonsten muss ich noch so viel loswerden:
Die angebliche Dan-Brown-Ähnlichkeit habe ich überhaupt nicht gesehen, das ist einfach nur eine mehr oder weniger geschickte Strategie, um Dan-Brown-Leser auf das Buch aufmerksam zu machen. Dieses Jahr ist der zweite Teil der Trilogie ("The dark river") im Englischen erschienen und der Wikipedia-Eintrag zum Autoren John Twelve Hawks ist auch ganz interessant.

Mein Fazit:
Wer den ersten Teil von "Matrix" klasse fand und das Gefühl hat, an jeder Ecke überwacht zu werden (bzw. das Gefühl hat, dass es in naher Zukunft soweit kommt), der sollte das Buch unbedingt lesen!

Euer Wunsch ist mir Befehl

2004 hat Cecelia Ahern mit "P.S. I love you" ein vielbeachtetes Erstlingswerk vorgelegt. Mittlerweile wird das Buch verfilmt und mit "A place called here" (der schreckliche deutsche Titel: "Vermiss mein nicht") ist bereits ihr vierter Roman erschienen.

Weiterlesen

Gelesen

"Voyager" - Diana Gabaldon -- 4/5 Punkte
"The good German" - Joseph Kanon -- 4/5 Punkte
"The sinner" - Tess Gerritsen -- 4/5 Punkte
"The apprentice" - Tess Gerritsen -- 4/5 Punkte
"Nachtzug nach Lissabon" - Pascal Mercier -- 1/5 Punkte
"The Traveller" - John Twelve Hawks -- 5/5 Punkte
"Flavour of the month" - Olivia Goldsmith -- 4/5 Punkte
"A place called here" - Cecelia Ahern -- 5/5 Punkte
"Zurück zu dir" - Marc Levy -- 3/5 Punkte
"Freddie Mercury" - Peter Freestone with David Evans -- 2/5 Punkte
"State of mind" - John Katzenbach -- 4/5 Punkte

Kurze Rezensionen zu ausgewählten Büchern folgen! :-)

Empfehlung: UPLOAD-Magazin

Ich bin zwar noch nicht ganz durch, aber trotzdem möchte ich euch an dieser Stelle das "UPLOAD-Magazin" empfehlen. Der Download ist kostenlos, man muss sich dafür nur mit seiner E-Mail-Adresse registrieren. Schwerpunkt der ersten Ausgabe sind Abmahnungen. Das PDF-Magazin beantwortet unter anderem die "W-Fragen" zum Thema Abmahnung, erläutert "vier Chancen, abgemahnt zu werden" und spricht mit einem Rechtsanwalt und einem bekannten Abmahner über das Thema. Die nächste Ausgabe erscheint im September und ich muss sagen: Ich bin gespannt darauf!

Lustiges Buchtitelraten

gibt's drüben bei "Buchhändleralltag und Kundenwahnsinn" ja öfter. Schmunzeln muss man bei den diversen Titelverdrehern öfters, aber dieses Mal habe ich mich wirklich halb schlapp gelacht. Wer wissen will, was unter einem Buch "über Jesus und irgendwas mit Putzmitteln" zu verstehen ist, der sollte unbedingt bei Acivasha vorbeischauen!

Buchkritik: "Der Historiker"

Wer sich für Bücher, Geschichte, Osteuropa und die Legenden um Dracula interessiert, der sollte unbedingt "Der Historiker" von Elizabeth Kostova lesen. Darin berichtet eine namenlose Erzählerin von einer Entdeckung, die sie in der Bibliothek ihres Vaters gemacht hat: Vergilbte Briefe, die von Vlad dem Pfähler, dem Urbild der Dracula-Legende, berichten. Als sie ihren Vater auf die Briefe anspricht, unternimmt er mit ihr eine Reise in die Vergangenheit: Er berichtet von seinem Doktorvater, der die Briefe vor Jahren verfasst hat. Weiterlesen

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2022 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz.
Alles klar.
x