Monat: Juli 2010

Der TOEIC und ich

Letztes Wochenende habe ich die erste zu 100% freiwillige Prüfung meines Lebens abgelegt - und sogar noch Geld dafür bezahlt. Es handelt sich dabei um den TOEIC, den Test of Englisch for International Communication. Getestet werden Hörverständnis und Leseverständnis und daraus abgeleitet wird, wie gut man mit der Sprache im Beruf klarkommt (und zwar nicht nur beim Hören und Lesen, das wird auch aufs Reden und Schreiben übertragen).

Ich wusste schon immer, dass mein Englisch nicht schlecht ist - aber da das jeder von sich behaupten kann, habe ich beschlossen, an diesem Test teilzunehmen.

Nachdem ich mir die Beispielaufgaben durchgelesen bzw. angehört hatte, war mir schon klar, dass die Entscheidung für den Test für mich die Richtige war. Nach zweieinhalb Stunden Test war ich mir dessen noch sicherer - und war trotzdem von dem Ergebnis überrascht, das ich heute schon im Briefkasten gefunden habe:

Besonders spannend ist die Punktzahl, die man auf diesem Foto nicht lesen kann: 990 Punkte. Und das ist der Moment gewesen, in dem ich fast vom Stuhl gefallen bin: 990 Punkte ist die HÖCHSTPUNKTZAHL. Ja, ich gebe zu: ich hatte mir insgeheim das Ziel gesetzt, ein goldenes Zertifikat zu bekommen (d.h. 860-990 Punkte), aber dass ich die Höchstpunktzahl erreiche - damit hätte ich ja nie gerechnet!

Mit Missverständnissen ans Ziel

Mangels eigenem Auto sitze ich nicht oft hinter einem Steuer (und ganz ehrlich: dank der guten Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel hier in München muss ich das auch nicht). Aber wenn, dann sehr gerne und gerne auch etwas länger. Seit einiger Zeit bin ich (gerade bei Urlaubsfahrten mit dem Auto) ein großer Fan von Navigationssystemen. Da ich kein eigenes Auto habe, muss ich mir neben dem Auto auch das Navi leihen und da kommt es schon einmal vor, dass es nicht das gewohnte System ist, sondern ein komplett anderes. Was bei mir neulich erst zu Missverständnissen im wahrsten Sinne des Wortes geführt hat.

Ich hätte nämlich nicht gedacht, dass verschiedene Hersteller von Navigationssystemen unterschiedliche Wordings bei den Ansagen verwenden oder mit dem Wording etwas anderes meinen.. Das Navi, das ich am häufigsten benutze, verstehe ich. Wenn es heißt "Bitte in 300 Metern rechts einordnen", dann muss ich mich erst in 300 Metern rechts einordnen. Das Navi, das ich neulich verwendet habe, hat das zwar auch so gesagt, aber leider etwas anders gemeint. "Bitte in 300 Metern rechts einordnen" heißt nämlich auf deutsch: "In 300 Metern musst du abbiegen, dann ist es schon zu spät, sich einzuordnen und du hast keine Chance mehr, in die richtige Richtung zu fahren."

Vielen Dank auch! Nächstes Mal fahre ich wieder ohne Navi (wenn ich nicht mein gewohntes System bekommen kann), dann komme ich wenigstens ohne Missverständnisse ans Ziel ;-)

Hilfsbereit

Was während der Love Parade in Duisburg passiert ist, ist tragisch - ich wurde davon ganz besonders überascht, weil ich weder wusste, dass die Love Parade stattfindet, noch, dass sie in Duisburg stattfindet. Ich denke, ich muss nicht erwähnen, dass mein Mitgefühl den Verletzten, Traumatisierten und den Angehörigen der Toten gilt. Aber darum soll es hier nicht direkt gehen.

Ich wollte vielmehr nur kurz auf diesen Blogeintrag verlinken, der zeigt, welche Rolle Twitter bei diesem Unglück für Einzelne gespielt hat. Hier beschreibt ein Blogger namens "TimeLineDancer" anschaulich, wie der Kommunikationskanal Twitter und vor allen Dingen die Twitter-Follower alles getan haben, um zu helfen. Daneben habe ich am Wochenende auch viele retweetete Personensuchmeldungen gesehen, die hoffentlich erfolgreich waren.

Und ich bin wieder einmal beeindruckt, welche Bindung und Hilfsbereitschaft zwischen Menschen entstehen kann, die sich in der Realität kaum oder gar nicht kennen.

The Baseballs live in concert

Wer mir auf Twitter oder Facebook folgt, hat schon mitbekommen, wie begeistert ich vom Baseballs-Konzert am vergangenen Freitag war. Wer mir dort nicht folgt, erfährt es jetzt ;-)

Das Konzert war der Hammer und noch einmal um Längen besser als das richtig gute Silbermond-Konzert ein paar Wochen davor. Was ich bisher nicht wusste und gerade eben zufällig entdeckt habe: Die Baseballs covern nicht nur die Songs anderer, sondern haben auch schon ein paar eigene Songs - unter anderem diesen hier:

Und mir bleibt jetzt nichts anderes übrig, als sehnsüchtig auf eine neue CD mit neuen gecoverten Songs zu warten. Auf dem Konzert gab es einige vielversprechende Cover wie z.B. "I'm Yours" von Jason Mraz oder "Chasing Cars" von Snow Patrol...

And the winner is…

Die Fußball-WM in Südafrika ist ja nun schon ein paar Tage vorbei und hatte für die deutsche Nationalmannschaft einen guten dritten Platz im Gepäck. Und nachdem es heute etwas kühler ist, schaffe ich es endlich auch, zu verkünden, wer denn mein Tippspiel und damit einen Amazon- oder iTunes-Gutschein gewonnen hat. And the winner is.... *Trommelwirbel* ... Froggy mit unglaublichen 109 Punkten! Der Amazon-Gutschein ist quasi schon auf dem Weg zu dir!

Und an alle anderen: Danke, dass ihr den Spaß mitgemacht habt und auf ein Neues bei der EM in zwei Jahren! :-)

Lesestöckchen

Bei Michael habe ich ein Lesestöckchen gefunden und gleich aufgesammelt:

1. Liest du täglich in einem Buch?
Ich habe Phasen, in denen lese ich täglich (dann meistens auch mehrere Stunden) und dann gibt es wieder Phasen, in denen ich gar kein Buch in die Hand nehme. Ich würde aber sagen, die Tage, an denen ich in einem Buch lese überwiegen.

2. Liest du täglich die Tageszeitung?
Mehrere sogar, allerdings nur online.

3. Liest du Frauenzeitschriften?
Auch wenn ich zur Zielgruppe gehören mag: Never ever! Es gibts nichts langweiligeres als eine Frauenzeitschrift mit den immer gleichen Themen...

4. Wo liest du meistens?
Überall, wo es sich anbietet, von der Couch übers Bett und den Küchentisch, in der U-Bahn, im Bus und Zug... Einfach überall! Das mit dem Lesen während des Laufens habe ich mir dagegen schon vor einigen Jahren abgewöhnt ;-)

5. Wie viel Zeit verbringst du durchschnittlich täglich mit Lesen? Und wie viel Zeit davon für Zeitschriften etc. und für Bücher?
Wow, das ist sehr schwierig zu sagen. Ich lese auf jeden Fall einen großen Teil der Zeit online, aber je nachdem, wie sehr mich meine aktuelle (Buch-)Lektüre fesselt, wird das mehr oder weniger.

6. Liest du heutzutage im Zeitalter der PCs mehr oder weniger als früher?
Ich lese vor allen Dingen anders. Mehr Nachrichten, Aktuelles und Hintergründe zu Dingen, die man ohne Internet einfach zu faul war, zu recherchieren.

Ein Wahnsinns-Spiel und die "Nachbeben"

War das nicht ein Wahnsinns-Fußballspiel gestern? Deutschland schlägt Argentinien mit 4:0 und schickt Maradona (dessen Draht nach oben wohl doch nicht so gut ist - trotz gefühlter 35 Kreuzzeichen vor dem Anpfiff) zurück nach Hause.

Auf der Heimfahrt vom Public Viewing gestern haben wir dann in der U-Bahn noch mehrere kurze Spontan-Partys erlebt und anschließend ganz genüsslich ein argentinisches Hüftsteak genossen (ja, ernsthaft!).

Genüsslich habe ich heute die internationalen Pressestimmen zum Spiel gelesen - ganz ehrlich: das macht fast noch mehr Spaß als das Spiel selbst! Und dann geistert heute auch noch dieses Lied durch die Blogosphäre... Einfach mal reinhören!

Tanjas Tipprunde – Zwischenstand Viertelfinale

Hier ein kurzer Zwischenstand aus meiner Kicktipp-Tipprunde, bevor ich zum Public Viewing aufbreche:

Ich muss dazu sagen, dass ich überraschend weit oben bin - das hätte ich nie erwartet. Aber mein Außenseiter-Tipp auf unsere niederländischen Nachbarn hat doch etwas gebracht ;-)

Ich wünsche euch weiter viel Spaß beim Tippen - und möge der Beste gewinnen!

Sommer-Leserätselspaß

Neulich habe ich mich mit meiner Mutter über einen Literaturklassiker unterhalten, jetzt habe ich ihn in der Hand und angefangen, zu lesen. Den Titel des Buchs kennt jeder, bei bestimmten Gelegenheiten schwappt er wieder hoch und wird in Diskussionen gerne verwendet. Hier ein Satz von der ersten Seite des Buchs:

Auf jedem Treppenabsatz starrte ihn gegenüber dem Liftschacht das Plakat mit dem riesigen Gesicht an. Es gehörte zu den Bildnissen, die so gemalt sind, daß einen die Augen überallhin verfolgen.

Wer errät - ohne zu googlen - um welches Buch es sich handelt? Ich bin gespannt, wer darauf kommt und wie es im Buch weitergeht...

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x