Die Frau des Zeitreisenden

Weil ich eine Kritik darüber schreiben will, habe ich "Die Frau des Zeitreisenden" von Audrey Niffenegger wieder aus dem Bücherregal gekramt. Weit bin ich zwar noch nicht gekommen, aber ich bin schon wieder total gefangen von der Story und irgendwie freue ich mich schon auf das Ende, das ich als Gänsehaut-verursachend in Erinnerung habe. Mal schauen, ob das auch beim zweiten Lesen noch so ist...

Die Frau des Zeitreisenden
Audrey Niffenegger
ISBN: 3596163900

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

10 Kommentare

  1. Ich habe mir auf amazon mal die Inhaltsangabe durchgelesen. Die Geschichte erinnert mich ein wenig an „Vergiss mein nicht“ (den Film).

  2. Das ist der hübsche Filme mit Jim Carey und Kate Winslet (*schluck*), oder? Die Story war ganz ok :).
    Die Frau des Zeitreisenden steht auch noch auf meiner to-read-Liste … Allerdings schreckt mich der Titel etwas ab ;).

    Naja, ich habe noch drei andere Bücher hier liegen, die vorher ausgelesen werden wollen :).

  3. @Andi: Nein das ist nicht der hübsche Film mit Jim und Kate, ohne dich hier dissen zu wollen. „Die Frau des Zeitreisenden“ wird erst noch verfilmt, man munkelt mit Johnny Depp.

    und Tanja, ja, das war ein tolles Buch! Da kann ich dir voll zustimmen!

  4. sid: Andi bezieht sich doch auf „Vergiss mein nicht!“, davon hatte ich gesprochen… und meiner Ansicht nach ist das der allertollste Liebesfilm, den es jemals gab. Aber vielleicht wird die Verfilmung der Frau des Zeitreisenden das ja noch toppen? Kann ich mir aber nicht vorstellen. Mein Interesse für das Buch ist jedenfalls geweckt.

  5. das Buch ist klasse, kann ich nur jedem weiterempfehlen, allerdings muss man erst mal über 100 Seiten kommen, bevor man das zu würdigen weiß, also nicht vorher aufgeben ;)

  6. cassiopeia

    5. Mai 2007 at 15:25

    @ medienblogger: Den Film kenne ich nicht. Die Geschichte klingt irgendwie ähnlich, aber gleichzeitig auch ganz anders.
    @ Andi: Wieso ist der Titel abschreckend? Ich bin jetzt übrigens auf Seite 240 und bisher war es eigentlich noch nicht kitschig, schnulzig oder romantisch. Also kannst du es ruhig lesen ;-)
    @ sid: Das Buch als Film kann ich mir nicht vorstellen. Manche Bücher sollte man einfach nicht verfilmen, das kann nur schiefgehen. Wobei Johnny Depp die perfekte Besetzung für Henry wäre.
    @ medienblogger: Wie Sid kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Auch wenn man am Anfang etwas kämpfen muss, um alles zu verstehen…

  7. findest du? ich hab mir den älter und nicht so attraktiv vorgestellt, so ein bißchen wie ein hässlicher George Clooney, aber nicht wie Johnny Depp…hm…aber mir ist auch nicht klar, wie die das verfilmen wollen…

  8. cassiopeia

    5. Mai 2007 at 16:10

    Stell dir mal vor, du hast alle paar Minuten solche Einblendungen:

    Freitag, 23. September 1977 (Henry ist 36, Clare 6)

    Das nervt doch, oder?

  9. ja deswegen stell ich mir das ja auch schwierig vor…und ja, das nervt wirklich. hat mich auch zuerst beim Lesen genervt. Man musste sich da erst reinfinden…finde ich…

  10. cassiopeia

    5. Mai 2007 at 19:03

    Und vor allem dieses Erzählen aus zwei Perspektiven (das am Anfang nervt und später irgendwie den Reiz des Buchs ausmacht…) kriegt man in einen Film auch nur schlecht rein. Nein, das Buch sollte man nicht verfilmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter
Alles klar.
x