Schlagwort: Technik (Seite 1 von 5)

Did you know?

[via]

Neue Feed-URLs!

Durch meine Upgrade-Probleme gibt's hier keine Permalinks mehr. Und ohne Permalinks funktionieren auch meine alten Feeds nicht mehr. Hier sind die neuen URLs:

Einträge (RSS)
Kommentare (RSS)

Wer up to date bleiben möchte, sollte also die URL(s) im Feedreader ändern...

Wie man im Englischen so schön sagt: Sorry for the inconvenience!

WordPress-Krampf

Normalerweise habe ich sehr wenige bis keine Probleme mit WordPress-Upgrades. Dieses Mal war's allerdings richtig schlimm: Blog Nr. 1 nahm nach dem Upgrade mein Passwort nicht mehr an. Auch Passwort zurücksetzen hat nichts gebracht. Nach einer gefühlten halben Stunde Panik hat sich herausgestellt, dass die Cookies schuld waren. Merke: Nach Upgrade auf WP 2.6 die Cookies löschen (FF3), dann kommt man auch wieder ins Backend.

Blog Nr. 2 hat dann nach dem Upgrade (und dem Löschen der Cookies, s.o.) beschlossen, mich im Backend mit kryptischen Fehlermeldungen zu begrüßen - sonst gab's nur weißen Bildschirm zu bewundern. Problemlösung: Englische statt deutscher Sprachversion verwenden. Ich weiß zwar immer noch nicht, was das Problem verursacht hat, aber immerhin geht's jetzt wieder. Und mit dem englischen Backend habe ich eigentlich auch keine Probleme.

Die restlichen 6 Blogs (1, 2, 3, 4, 5, 6), die auf das Upgrade warten, können noch eine Weile warten. Mir reicht's erst einmal.

WordPress 2.5 ist da!

Die neue WordPress-Version 2.5 ist da, schreibt Frank Helmschrott. Auf wordpress.org kann man sie schon herunterladen - was ich auch gleich tun werde. Hochladen werde ich WordPress allerdings erst einmal nur auf eine Test-Installation, denn ich erinnere mich noch zu gut an das Chaos, das das Upgrade auf WP 2.3 mit sich gebracht hat...

Was sich bei der neuen Version getan hat? Wenn man im WordPress-Blog liest, findet man das hier:

multi-file uploading, one-click plugin upgrades, built-in galleries, customizable dashboard, salted passwords and cookie encryption, media library, a WYSIWYG that doesn’t mess with your code, concurrent post editing protection, full-screen writing, and search that covers posts and pages.

Und das klingt doch alles sehr sinnvoll und nützlich.

WordPress Custom Fields

Dass ich WordPress mag und von den vielfältigen Möglichkeiten der Custom Fields begeistert bin, hatte ich ja in diesem Eintrag schon anklingen lassen.

Mittlerweile habe ich mein Wissen noch etwas erweitert und kann jetzt:

  • einem Artikel ein Teaserbild in drei verschiedenen Größen zuordnen
  • je nach Teaserplatz das richtige Teaserbild für die Startseite abrufen
  • dem Teaserbild einen Link zum eigentlichen Artikel verpassen
  • jedem Bild, das verwendet wird, einen Title- und Alt-Text zuordnen

Momentan muss ich die Bildunterschriften noch von Hand eingeben - das wird sich aber demnächst ändern. Denn eigentlich sollte das auch mit den Custom Fields realisierbar sein.

Slowly running faster

Tanja proudly presents: Ein neues Layout und ein Blog, das im Laufe des Abends kontinuierlich schneller geworden ist. Woran das Schneckentempo lag, weiß ich jetzt. Aber fangen wir von vorne an: Nachdem meine ersten Ideen nicht weitergeholfen haben, habe ich zur letzten und unangenehmsten aller Maßnahmen gegriffen: Die Datenbank aufräumen. Selbst ich als jemand mit extrem wenig (um nicht zu sagen: gar keiner) Ahnung von Datenbanken, habe relativ schnell gemerkt, dass dort Tabellen für Plugins angelegt waren, die ich schon lange nicht mehr nutze. Also: raus damit! Das alleine hat allerdings noch nicht besonders viel gebracht.

Im nächsten Schritt habe ich mir dann die Inhalte der einzelnen Tabellen angeschaut und festgestellt, dass in der Tabelle "wp_options" ebenfalls viel Müll von ehemals verwendeten Plugins vor sich hinschlummerte. Also: Löschen! Das hat die Seite schon etwas schneller gemacht. Den eigentlichen Übeltäter konnte ich dann aber als die Tabelle "wp_postmeta" identifizieren. Dort gab es nicht nur tausende von Zeilen mit "listening_to" (anscheinend ein Ãœberbleibsel vom Scrobbler-Plugin), sondern auch Einträge wie "_utw_tags_0" (Ãœberreste vom Plugin "Universal Tag Warrior"), "_pingme" und "_encloseme". Ein bisschen googlen hat mich zu Lösungen geführt: "_utw_tags_0" kann man problemlos löschen, wenn man das Plugin nicht verwendet. "_pingme" und "_encloseme" kamen wohl dadurch zustande, dass der Cronjob (was auch immer das sein mag...) nicht richtig funktioniert hat. Eine Lösung dafür gibt's hier.

WordPress ist langsam – Wer weiß weiter?

Wer letzte Nacht meinen Twitterfeed verfolgt hat oder regelmäßig hier vorbeischaut, hat wahrscheinlich schon gemerkt, dass dieses Blog zurzeit seeeeehr langsam ist. Woran es liegt, habe ich noch nicht herausgefunden, aber schon einiges getestet und geändert:

  • ohne Plugins und mit dem Standard-Theme ist das Blog genauso langsam wie momentan
  • die Datenbank habe ich mit Hilfe zweier Plugins (Clean Options und Database Tuning) halbwegs aufgeräumt und optimiert
  • andere Blogs auf dem gleichen Webspace (IDWTH, Between the lines und Lesen) laufen ganz normal schnell
  • Caching ist aktiviert

Was kann ich noch tun? Woran kann es liegen? Wer kann mir einen Tipp geben? Denn momentan ist mir die Seite einfach viel zu langsam.

Ich würde aber fast wetten, dass sie spätestens eine halbe Stunde nachdem ich auf "veröffentlichen" geklickt habe, wieder normal schnell ist ;-)

WordPress als Magazin/CMS

Wenn man WordPress als CMS nutzen und beispielsweise eine "Magazin-artige" Startseite möchte, gibt es viele Tricks und Kniffe.

Das erste Mal habe ich mich mit dem Thema "Teasertexte auf der Startseite" beschäftigt, als es darum ging, eine Website für unser Semesterprojekt zu erstellen (die Website wird am 25.2. gegen Abend freigeschaltet).

In diesem Fall ist die Startseite statisch - das heißt: Die Teaser rotieren nicht, alles bleibt genau so, wie ich es eingerichtet habe. Nachdem ich zuerst fürchtete, vor einer unlösbaren Aufgabe zu stehen, ging es nach ausführlicher Recherche doch relativ einfach. Ich verwende für die Startseite zwei Loops, die zwei WordPress-Seiten einbinden. Auf jede der beiden Seiten kommen vier Teaser (+ Bilder), die ich einfach via WordPress-Backend eingepflegt habe. Anschließend habe ich die Teaser im Stylesheet etwas formatiert - et voilá! Fertig ist die statische Startseite mit Teasern.

Nachdem ich diese Hürde zu meiner vollsten Zufriedenheit überwunden habe, kommt der nächste Schritt. Die Website für meine Diplomarbeit soll auf WordPress basieren, aber weder Blog noch statische Website, sondern eher ein Magazin sein. Da ich kein passendes Theme gefunden habe, sieht meine nächste Herausforderung folgendermaßen aus: Ein Theme finden, das mir gefällt und das ich gut an meine Bedürfnisse anpassen kann.

Nachdem die üblichen Dinge wie Farben, Sidebar etc. angepasst sind, ist die Startseite an der Reihe: Es soll für jede Kategorie einen festen Teaserplatz geben. Auf jedem Teaserplatz soll immer automatisch der Teaser des neuesten Artikels mit passendem Bild erscheinen. Alte Artikel wandern ins Archiv. Die Artikel selbst sollen "Posts" sein (und beispielsweise auch Kommentare zulassen), keine "Pages".

Erste Gedanken habe ich mir zu diesem Thema schon gemacht. Da ich mittlerweile etwas Ãœbung habe, scheint die Sache nicht mehr besonders schwierig zu sein. Einige Erkenntnisse, die ich während des Semesterprojekts gewonnen habe, kann ich auf dieser Website gut umsetzen. Mittlerweile weiß ich, dass es kein Problem wird, die Teaser bestimmten Kategorien zuzuordnen und einzubinden, die Teaser direkt mit dem Artikel zu verknüpfen (mit Hilfe der "Custom Fields") und auch die Sache mit den Teaserbildern wird mit diesem Tutorial (englisch) und den "Custom Fields" auf einmal ganz einfach...

Habe ich schon erwähnt, dass ich WordPress-Fan bin? ;-)

Sobald ich die zweite Variante ausgetüftelt habe, werde ich hier beide Möglichkeiten genauer beschreiben. Bisher wurde ich schon von drei Seiten darauf angesprochen und es ist wesentlich einfacher, einfach nur auf einen Blogeintrag zu verweisen ;-)

Trackbacks

Seit einiger Zeit funktionierten hier keine Trackbacks mehr - warum auch immer. Ich weiß zwar nicht, ob das überhaupt jemandem außer mir aufgefallen ist - jetzt funktionieren sie auf jeden Fall wieder. Ihr könnt jetzt also fleißig trackbacken ;-)

Operation geglückt

Ich habe jetzt wohl oder übel auf WordPress 2.3 upgegradet und auf einmal funktioniert auch wieder das Plugin. Wahrscheinlich habe ich bei meinem letzten Upgrade-Versuch Teile der Datenbank geschrottet...

Tausend Dank nochmal an Krischan für den unerwarteten Support! :-)

Ältere Beiträge

© 2019 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter
Alles klar.
x