Schlagwort: Astronomie & Raumfahrt (Seite 1 von 6)

Buchkritik: „The Martian“ von Andy Weir

Pathfinder (unten) und der Rover Sojourner auf dem Mars. © NASA

Pathfinder (unten) und der Rover Sojourner auf dem Mars. © NASA

Oft passiert es mir nicht, dass ich ein Buch Jahre nach der Veröffentlichung in die Hände bekomme und mich sofort frage, warum ich nicht schon viel früher darauf aufmerksam wurde. Und es passiert mir auch nicht oft, dass ich durch eine Filmankündigung auf ein Buch aufmerksam werde und es dann noch schnell lese, bevor der Film veröffentlicht wird. Beides trifft bei mir auf genau zwei Bücher (bzw. eine Reihe und ein Buch) zu: Die "Herr der Ringe"-Trilogie von J.R.R. Tolkien und "The Martian" von Andy Weir. Um letzteres Buch soll es hier gehen.

Weiterlesen

„Hubble“ wird diesen Monat 25 – happy birthday!

Auf manchen Bildern sieht es aus wie eine "Blechdose im All", es ist für ein Stück Technik schon ziemlich alt und liefert trotzdem noch jede Menge neue Erkenntnisse: Das Weltraumteleskop "Hubble", das diesen Monat 25 wird.

Am 24. April 1990 ist "Hubble" an Bord eines Space Shuttles ins All gestartet, einen Tag später wurde es in einer Erdumlaufbahn ausgesetzt und liefert bis heute (zugegeben, die erste Zeit lief es nicht ganz so glatt...) beeindruckende Bilder aus den Tiefen des Universums. Weiterlesen

Sonnenfinsternis: Die Sache mit dem „gefährlichen“ Sonnenlicht

Seit vielen Jahren weiß man (oder kann es zumindest theoretisch wissen, denn das ist ja berechenbar), dass am morgigen Freitag eine (in Deutschland leider nur partielle) Sonnenfinsternis ansteht. Seit einigen Wochen berichten Fachmedien darüber, vor ein paar Tagen haben auch die anderen Medien mit der Berichterstattung begonnen. Entsprechend steigen auch die Google-Suchanfragen nach dem Begriff "Sonnenfinsternis":

Screenshot Google

Screenshot Google

Weiterlesen

Rosetta-Mission: ESA goes Science Fiction

Wie bringt man Menschen das näher, was einerseits unglaublich weit weg passiert, andererseits aber mit ihren Steuergeldern finanziert wird? Nach der NASA, die Schauspieler William Shatner über die Mars-Mission von "Curiosity" hat sprechen lassen, versucht jetzt auch die ESA, mit Hilfe eines Videos (Science Fiction!) zu verdeutlichen, worum es bei der "Rosetta"-Mission geht.

Auf mehr als sechs Minuten sinnieren ein Meister und seine Schülerin über die Entstehung der Erde, was dafür notwendig war (Wasser!) und wie wichtig Ambitionen und hochgesteckte Ziele sind. Und tatsächlich: Die Rosetta-Mission ist nichts weiteres, als ein ambitioniertes, äußerst hochgestecktes Ziel. Immerhin soll eine Raumsonde, die jahrelang einem Kometen hinterher gejagt ist und ihn seit einiger Zeit umkreist, nun auch noch einen Lander auf der Oberfläche aussetzen. In gut zwei Wochen soll dieser letzte Schritt vollbracht werden, am 12. November 2014 ist es endlich soweit. Dann wird sich zeigen, ob aus Science Fiction - der Kurzfilm spielt in der Zukunft und geht davon aus, dass die Mission gelingt - Science Fact wird. Ich drücke jedenfalls die Daumen.

Faszination Astronomie – die Zweite

Gerade habe ich darüber geschrieben, was mich an Raumfahrt und Astronomie fasziniert und dabei auch den Punkt erwähnt, dass "das da oben" uns alle auf der Erde betrifft. Und schon wird mir ein Video in die Twitter-Timeline gespült, die das wieder einmal verdeutlicht. Weiterlesen

Faszination Astronomie und Raumfahrt

In letzter Zeit wurde ich einige Male gefragt, warum ich mich für Astronomie und Raumfahrt interessiere. Dabei fielen auch nicht selten die Begriffe "Star Trek" und "Star Wars". Doch ich habe weder mit dem einen noch dem anderen etwas am Hut. Meine Faszination für die Astronomie und Raumfahrt kommt nicht aus dem Fernsehen, sondern "von oben": Vom wunderschönen nächtlichen Sternenhimmel und von den beeindruckenden Bildern, die mit Hilfe der Weltraumteleskope wie Hubble entstehen. Weiterlesen

Hat der Skydiver einen Meteoriten gefilmt?

Seit einem Tag kursiert im Netz ein Video, das zeigen soll, wie ein norwegischer Skydiver beim Sprung von einem Meteoriten überholt - und beinahe getroffen - wird. Klingt sensationell. Das Video wurde vom norwegischen Rundfunk (NRK) ausgestrahlt, es ist - netterweise mit englischen Untertiteln - auf YouTube zu finden. Etwa ab 1:50 sieht man den Meteoriten, aber auch das restliche Video kann ich empfehlen. Weiterlesen

Erde an Rosetta: Aufwachen, Kometenjäger!

Seit März 2004 ist die Raumsonde Rosetta unterwegs zu einem Kometen. Mit an Bord: der Lander Philae. Die Aufgabe: dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko hinterherjagen, den Kometenkern und seine Umgebung zwei Jahre lang untersuchen und den Lander Philae auf der Oberfläche absetzen.

Rosetta wird dem Kometen dabei auf seinem Weg durch das Sonnensystem folgen und beobachten was passiert, wenn der Komet von der Sonne erwärmt wird. Doch zuerst muss die Oberfläche des Kometen kartiert werden, denn noch weiß man auf der Erde nicht, wie sie beschaffen ist und wo ein geeigneter Landeplatz sein könnte. Im November 2014 soll Philae auf dem Kometen abgesetzt werden und sich auf die Zusammensetzung und Struktur des Kometenkerns konzentrieren. Dazu wird der Kern angebohrt und Proben werden genommen, die Instrumente an Bord des Landegeräts analysieren sollen. Weiterlesen

re:publica 2013 – ein Rückblick auf die #rp13

Es ist wie jedes Jahr: Ich habe lange auf die re:publica 2013 gewartet, die letzten Wochen sogar dem 6. Mai entgegengefiebert - und schon sind die drei Tage in Berlin wieder vorbei. Bevor ich zurückblicke auf die Sessions, die mir besonders gut gefallen haben und deren Aufzeichnungen ich weiterempfehlen möchte, ein Lob an die Veranstalter und die vielen fleißigen Helfer in der Station. Danke, dass ihr jedes Jahr eine so großartige Veranstaltung organisiert. Danke, für die sehr gute Auswahl der Themen (in meinen Augen kann von Filter Bubble keine Rede sein - die Bandbreite der Themen reichte immerhin von Afrika und Kuba über Netzneutralität, Modeblogs, verschiedene wissenschaftliche Disziplinen und Trolle bis hin zu Digital Natives im Krieg). Was soll ich lange um den heißen Brei herumschreiben (das haben andere schon sehr treffend getan): danke und bis nächstes Jahr!

Es folgt ein Rückblick, hauptsächlich in Form von Bildern, Videos und Links zu Sessions. Zuerst ein Blick auf das tolle Intro, das man auf Stage 1 bewundern durfte:

Die beste Session
Auch wenn es schwierig ist, die äußerst unterschiedlichen Sessions miteinander zu vergleichen - die bei weitem beste Session war in meinen Augen der Netzgemüse-Rant von Tanja und Johnny Haeusler, den man hier nachschauen und -lesen kann.

Astronomie! Und Raumfahrt!
Wer mich kennt weiß, dass ich ein Faible für Astronomie und Raumfahrt habe. Deshalb habe ich mich schon bei der Ankündigung der Session "Crowdsourced Astronomy" sehr darauf gefreut:

Carolina Ödman-Govender auf der re:publica 2013: "Crowdsourcing Astronomy"

Carolina Ödman-Govender auf der re:publica 2013: "Crowdsourcing Astronomy"

Und zwar nicht umsonst: Nicht nur das Thema ist spannend, auch die Frau, die auf der Bühne stand, war äußerst faszinierend: Carolina Ödman-Govender ist so begeistert von ihrer eigenen Arbeit, dass das problemlos auf andere abfärbt. Das Video zur Session findet ihr hier (ich werde es mir selbst noch einmal anschauen müssen, weil es im Saal teilweise sehr gehallt hat und ich leider nicht alles verstehen konnte).

Weiter gehts mit Raumfahrt: zwei "Part-Time Scienctists" standen auf einer der vielen Bühnen der re:publica und erzählten von ihrem Projekt: Sie wollen mit einem selbstgebauten Mondrover am Wettbewerb "Google Lunar XPRIZE" teilnehmen. Die Aufgabe: Einen Rover sicher auf dem Mond landen und dort mindestens 500 Meter zurücklegen. Wie ihr euch vorstellen könnt, fand ich die Session äußerst spannend - das Video dazu findet ihr hier.

(Online-)Journalismus on Stage
Ein äußerst interessantes Projekt hat das ZDF vorgestellt: den ZDF-Check, mit dem Politikeraussagen im Wahlkampf auf den Wahrheitsgehalt überprüft werden sollen. Wie das funktioniert, wurde auf der re:publica vorgestellt - Details gibt es auf heute.de, die Website zum Projekt soll nächste Woche online gehen, wenn ich mich richtig erinnere.

Das Prinzip des Open Journalism hat Daniel Bröckerhoff vorgestellt. Was für ihn dazugehört? Unter anderem, dass man als Journalist in den sozialen Medien ansprechbar und transparent ist. Mehr dazu gibt es - wie könnte es anders sein - im Video zur Session.

Welche neuen Aufgaben kommen auf die öffentlich-rechtlichen Sender zu? Dieser Frage hat sich mein ehemaliger Professor, Lorenz Lorenz-Meyer gewidmet. Wer sich für seine (durchaus nachvollziehbaren) Ideen interessiert, dem empfehle ich das Video zur Session.

Und last but not least war da natürlich noch die "Online-Elefantenrunde" mit Stefan Plöchinger (Süddeutsche Online), Katharina Borchert (Spiegel Online) und Jochen Wegener (Zeit Online). Auch hier gilt: Details gibts im Video.

Weitere, äußerst unterschiedliche Themen:

Sascha Lobo überraschte zum Ende seines von Technikproblemen und Hundebildern geprägten Überraschungsvortrags mit einem WordPress-Plugin, mit dessen Hilfe man sich das Internet zurückerobern soll: reclaim.fm spiegelt alles, was man in sozialen Netzwerken teilt, liked oder kommentiert, im eigenen Blog. Ich finde: das Plugin ist einen Blick wert, ich werde es mir demnächst näher anschauen.

Christine Heller (@punktefrau) und Jochen Mai (@karrierebibel) sprachen über Christines erfolgreiche Jobsuche im Social Web und darüber, warum sie so erfolgreich wurde.

Die Anwälte Thorsten Feldmann und Henning Krieg haben sich in ihrem Saisonrückblick Social Media Recht mit - wie der Titel der Session schon sagt - Social-Media-Recht beschäftigt, Elisabeth Rank hat in ihrer Session zum Umgang mit dem Sterben in sozialen Medien viele gute Fragen gestellt und zum Nachdenken angeregt und Gunter Dueck hat zum metakulturellen Diskurs aufgerufen.

#rp13rdr - das schnellste Buch der Welt
Wer keine Zeit oder Lust hat, sich die Aufzeichnungen der Sessions anzuschauen, dem seien die #rp13rdr empfohlen. Studenten der Deutschen Journalistenschule haben jeden Tag Sessions besucht, um am nächsten Morgen ein E-Book zu veröffentlichen, das einen guten Überblick über den vergangenen Tag verschafft. Details findet man hier.

Blogparade: #rpStory13
Und dann war da noch die Blogparade #rpStory13, über die ich vor einigen Tagen geschrieben hatte. Hier ein kurzer Überblick über meine Beiträge, die in Kürze die Tage auf der re:publica zusammenfassen:

rp1

rp2

rp3

rp4

rp5

rp6

Großer Astronomie-Tag!

Eigentlich sollte die Astronomie am Freitag keine wahnsinnig große Rolle in der Berichterstattung spielen. klar, ein Asteroid sollte verhältnismäßig dicht an der Erde vorbeifliegen, aber die komplette Geschichte war schon im Vorfeld erzählt. Das Wetter machte Beobachtern offensichtlich einen Strich durch die Rechnung und mehr als ein Hinweis auf den Livestream war letztendlich nicht drin. Und dann kam der Meteorit.

Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x