Erde an Rosetta: Aufwachen, Kometenjäger!

Bild: ESA–J. Huart, 2013

Seit März 2004 ist die Raumsonde Rosetta unterwegs zu einem Kometen. Mit an Bord: der Lander Philae. Die Aufgabe: dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko hinterherjagen, den Kometenkern und seine Umgebung zwei Jahre lang untersuchen und den Lander Philae auf der Oberfläche absetzen.

Rosetta wird dem Kometen dabei auf seinem Weg durch das Sonnensystem folgen und beobachten was passiert, wenn der Komet von der Sonne erwärmt wird. Doch zuerst muss die Oberfläche des Kometen kartiert werden, denn noch weiß man auf der Erde nicht, wie sie beschaffen ist und wo ein geeigneter Landeplatz sein könnte. Im November 2014 soll Philae auf dem Kometen abgesetzt werden und sich auf die Zusammensetzung und Struktur des Kometenkerns konzentrieren. Dazu wird der Kern angebohrt und Proben werden genommen, die Instrumente an Bord des Landegeräts analysieren sollen.

Rosetta wird den Kometen bei seinem Flug Richtung Sonne umrunden und auch am Kometen "dranbleiben", wenn er seinen sonnennächsten Punkt (das Perihel) am 13. August 2015 erreicht hat. Die Mission endet am 31. Dezember 2015, wenn sich der Komet längst wieder von der Sonne entfernt hat.

Auf seiner langen Reise durchs Sonnensystem hat Rosetta schon einiges hinter sich gebracht: Swing-by-Manöver an Erde und Mars, um "Schwung" zu holen für die weite Reise sowie Vorbeiflüge an den Asteroiden Šteins und Lutetia

Aufwachen, Schlafmütze!

Seit 8. Juni 2011 befindet sich Rosetta in einer Schlafphase, aus der sie am 20. Januar 2014 "aufgeweckt" werden soll. Schließlich wird Rosetta im Sommer 2014 den Kometen erreichen und mit der Arbeit beginnen. Die europäische Raumfahrtbehörde ESA erzählt die Geschichte von Rosetta in diesem Video sehr schön:

Warum ein Komet?

Wissenschaftler gehen davon aus, dass die chemische Zusammensetzung von Kometen sich seit ihrer Entstehung nicht viel verändert haben und sie daher einen Einblick in die Zeit geben können, in der unser Sonnensystem noch "jung" war - vor mehr als 4600 Millionen Jahren. Rosetta und Philae unternehmen also praktisch eine Reise in die Vergangenheit unseres Sonnensystems. Eine Frage, die die Rosetta-Mission ebenfalls beantworten soll: Haben Kometen dazu beigetragen, dass Leben auf der Erde entstand? Durch Kometeneinschläge könnten Moleküle auf die Erde gelangt sein, die eine Rolle bei der Entstehung von Leben, Ozeanen und der Erdatmosphäre gespielt haben könnten.

Wie weckt man eine Raumsonde?

Am 20. Januar um 10 Uhr UTC will die ESA Rosetta "aufwecken" - jeder darf mithelfen und kann etwas gewinnen. Die Details stehen hier.

Weiterführende Links

ESA-Blog zur Rosetta-Mission
Rosetta-Mission auf der ESA-Website
FAQ zur Rosetta-Mission

Bild: ESA–J. Huart, 2013

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

7 Gedanken zu „Erde an Rosetta: Aufwachen, Kometenjäger!

  1. Pingback: @Freizeit_Tiger
  2. Pingback: @Astroshop_de
  3. Pingback: @BendlerBlogger
  4. Pingback: @Sternwarte_HP
  5. Pingback: @nicola_sousa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*