Instapaper vs. Social Bookmarks

Mit dem iPhone-Kauf habe ich Instapaper für mich entdeckt - aus einem ganz einfachen Grund: Mit dem iPhone bin ich wesentlich näher (und vor allem öfter!) an Twitter dran und bekomme ständig neue, spannende Links auf dem Silbertablett serviert. Diese Texte möchte ich allerdings nicht auf dem iPhone lesen - dazu ist mir das Display zu klein. An dieser Stelle kommt die iPhone-App von Instapaper ins Spiel, die bisher die einzige App ist, für die ich Geld ausgegeben habe (so viel sei gesagt: es hat sich gelohnt!). Seitdem habe ich eine ellenlange Liste von Links, die ich noch lesen muss und täglich kommen mehr neue Links dazu, als ich abarbeiten kann.

Trotzdem muss ich sagen: Instapaper funktioniert bei mir wesentlich besser als es Social-Bookmark-Dienste jemals getan haben - ich nutze es regelmäßig und weiß schon gar nicht mehr so richtig, wann ich jemals alles lesen soll, was ich gebookmarkt habe... Meine Social-Bookmark-Konten (Furl, delicious, Mr. Wong) habe ich spätestens nach 2 Wochen eingemottet bzw. nur noch sehr sporadisch genutzt. Instapaper nutze ich fast einen Monat und noch bin ich es nicht leid. Ich vermute, das wird auch so bleiben. Daher mein Tipp an alle, die eine schnörkellose Bookmark-Verwaltung suchen, die man auch ganz wunderbar am iPhone benutzen kann: Schaut euch Instapaper an!

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

2 Gedanken zu „Instapaper vs. Social Bookmarks

  1. Noch habe ich zwar kein iPhone, brauche deshlab auch keine Apps wie Instapaper, dennoch möchte ich was anmerken: Ich finde es bemerkenswert, dass du zugibst der ellenlangen Liste von gebookmarkten Links nicht mehr ganz folgen zu können.

    Mir geht es mit den gebookmarkten Links genauso. Und auch bei meinen gekauften bzw. geschenkten Büchern sieht es ähnlich aus. Mir fehlt einfach die Zeit, diesen überpropotional ansteigenen Listen von Links und Büchern zu folgen. Ist das in der heutigen Medien-Gesellschaft ein allgemeines Problem? Oder haben wir einfach nur einen zu hohen Anspruch alles, aber auch wirklich alles, aufnehmen zu wollen?

  2. Instapaper braucht man ja nicht unbedingt nur fürs iPhone – ist auch im Browser ganz praktisch, wenn man die Bookmarks nicht direkt im Browser abspeichern will, sondern sie überall dabei haben möchte.

    Ich glaube übrigens, dass wir nicht nachkommen, weil wir heutzutage einfach total überschwemmt werden mit Informationen. Information overload – irgendwann kann man einfach nichts mehr aufnehmen bzw. braucht eine Pause…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*