Was ich an P!nk mag…

... ist diese Mischung aus rotzfrechen und nachdenklich-melancholischen Songs, die sich immer auf ihren Alben finden. Das neue Album "Funhouse" ist mal wieder ein gelungenes Beispiel dafür.

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

3 Gedanken zu „Was ich an P!nk mag…

  1. Was ich an Pink nicht mag, ist diese billige Punkattitüde. Das mag noch bei irgendwelchen Schulbands klappen, aber doch bei einem millionenschweren Künstler?
    Da kann mir doch niemand erzählen, dass das, worüber sie singt, nicht nur Show ist. (Also: Es ist Show!)

    Eines muss man ihr lassen: Mit ihren simplen Melodien und noch simpleren Refrains macht sie zumindest eingängliche Lieder…

  2. Ich mag Pink! Und bin ehrlich gesagt heilfroh, dass sie einen Imagewechsel von Pseudo R’n’b Hip Hop Gedöns hin zu „billiger Punkattitüde“ gemacht hat! Sie rockt und dabei bleibe ich :)
    Oh und Tanja entnehme ich dem Eintrag das du das neue Album hast?

  3. @Andi: Das war mir ja klar, dass du daran etwas auszusetzen hast ;-) Aber wie sid schon sagt: Besser, als die billige Pseudo-R’n’B-Hip-Hop-Nummer!

    Die Punkattitüde ist mir total egal, solange mir die Musik gefällt. Und das tut sie ;-)

    @sid: Ja, das Album habe ich – ist richtig gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*