Seeing in the dark

Bei der Suche nach brauchbarer Literatur für meine Diplomarbeit habe ich den Dokumentarfilm "Seeing in the dark" von Timothy Ferris entdeckt. Schon der Auszug, den man bei youtube sehen kann, macht Lust auf mehr (siehe unten). Aber leider scheint es den Film weder auf deutsch noch in Deutschland zu geben. Mal schauen, ob ich trotzdem irgendwie an ihn rankomme... (Ist jemand anwesend, der Erfahrung mit Bestellungen bei amazon.com hat??) Im Notfall tut's aber auch das Buch mit dem tollen Titel "Seeing in the Dark: How Backyard Stargazers Are Probing Deep Space and Guarding Earth from Interplanetary Peril"

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich ein Fan des Worts "stargazer" bin? Das klingt einfach viel schöner als "Sterngucker"...

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

2 Kommentare

  1. Bis gerade kannte ich das Wort nicht, aber beim Lesen habe ich mir auch gedacht: Das rockt ganz schön :).

    I’m feeling stargazed ;) (völlig bedeutungsfrei, aber trotzdem cool xD).

  2. Daraus könnte man jetzt wunderbar eine Diskussion zum Thema „warum Englisch die schönere Sprache ist“ anzetteln ;-) Ich mache das jetzt nicht, aber „backyard stargazers“ ist doch ein wirklich schöner und vor allem bildlicher, greifbarer Ausdruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x