Keine alltägliche Formulierung

"Anantanand Rambachan." Magozzi loved wrapping his tongue around this guy's name. It was like eating a cream puff.
Dr. Rambachan turned his head and welcomed Magozzi to the crime scene with a toothy, white smile. "Detective! Your Hindi accent is excellent this morning!"

Das ist ein kleiner Ausschnitt aus "Want to play?" von P.J. Tracy. Ich frage mich ja vor allem, was der Ãœbersetzer im Deutschen aus den ersten beiden Sätzen gemacht hat. Denn das ist ja wohl keine alltägliche Formulierung...

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

2 Kommentare

  1. Wie wäre es mit:

    Magozzi liebkoste den Namen mit der Zunge, als wäre er eine exquisite Praline.

    Das wäre jedenfalls mein erster Versuch gewesen.

  2. Das passt doch schon ganz gut. Wobei ich mir nach 55 Seiten nicht unbedingt vorstellen kann, dass der gute Herr Magozzi überhaupt weiß, was eine Praline ist ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter
Alles klar.
x