Don't cry for me Argentina

Gestern, beim schon erwähnten Sommernachtskonzert hat ein 12-Jähriger die Herzen des Publikums im Sturm erobert. Wenn man in dem Alter SO gut (und nicht nur gut, auch emotional, perfekt) "Don't cry for me Argentina" auf der Trompete spielt, geht das wohl auch gar nicht anders. Und dabei ist gerade dieses Lied in meinen Augen nicht einfach zu spielen, weil die Melodie der Strophen relativ "unmelodiös" ist.

Ich bewundere Leute, die so musikalisch sind, ja immer wieder. Ich selbst bin zwar vielleicht musikalischer als die meisten Menschen, die kein Instrument spielen, aber das heißt nicht besonders viel ;-)

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

6 Kommentare

  1. Nur das Lied, das Lied nervt! Es ist zwar noch nicht auf Amazing-Grace-Stufe, aber kommt bald dahinter…

  2. cassiopeia

    9. Juli 2007 at 7:42

    Ach nee, so schlimm ist es doch gar nicht. Wenn man es nicht ständig hören muss…

  3. ich muss Andi recht geben, es nervt wirklich!

  4. cassiopeia

    9. Juli 2007 at 23:26

    Dann verschwört euch doch gegen mich… Tut euch keinen Zwang an! ;-)

  5. du kennst mich und mein verschwörerisches Wesen doch ;)

  6. Warte, ich frage mal Elvis, was er davon hält ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x