Rügen und Hamburg

Nach einer erholsamen Woche Urlaub auf Rügen und in Hamburg bin ich wieder im Lande. Eins weiß ich jetzt: Rügen ist nicht unbedingt mein Fall. Vielleicht lag es daran, dass die meiste Zeit schlechtes Wetter war, vielleicht auch daran, dass man öfters einfach vor verschlossener Tür stand, weil März außerhalb der üblichen Touristensaison liegt. Die Landschaft ist teilweise schon beeindruckend (vor allem natürlich die Kreidefelsen), aber irgendwie hatte ich mir von Kap Arkona und überhaupt der Tatsache, dass Rügen eine Insel ist (Insel = Meer, es waren aber fast nur Bäume zu sehen) zu viel erhofft.

Ganz anders sieht die Sache allerdings bei Hamburg aus: Bei meinem ersten Besuch hat mir die Stadt überhaupt nicht gefallen. Aber irgendwie war das dieses Mal anders. Vielleicht lag das daran, dass seit einer trüben Urlaubswoche das erste Mal richtig strahlendblauer Himmel war oder an der Vorfreude aufs Musical ("Der König der Löwen", schon zum zweiten Mal und immer wieder gut!). Eins steht auf jeden Fall fest: Lieber Hamburg als Rügen!

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

0 Gedanken zu „Rügen und Hamburg

  1. Hamburg und Rügen kannst Du nicht vergleichen, das sind zwei Paar Stiefel. Hamburg hat neben den Musicals erheblich mehr zu bieten. Um Hamburg richtig kennen zu lernen muss man länger da sein als 1 Wochenende! Die typischen Hamburg-Touristen sehen die Landungsbrücken, St. Pauli, 1 Musical und den Hauptbahnhof. Und dann urteilen sie über diese Stadt!

    Falsch!

    Hamburg ist nicht nur eine wahnsinnig grüne Stadt sondern bietet neben den Touristenzentren (wie o.g.) viele Unternehmungsmöglichekten für jeden Geschmack!

    Und was das Wetter betrifft und der oftmals standardisierten Aussage „Im Norden regnet es eh mehr….“ kann ich nur sagen das es überhaupt nicht stimmt. Hier scheint die Sonne oft länger als im angeblich sonnenverwöhnten Süden. Ich kann das beurteilen, ich lebte mal im Süden. Doch ich würde niemals mehr weg von hier.

    Also Fazit, ein Besuch in Hamburg lohnt immer und man entdeckt stets neue Möglichkeiten! ;-)

  2. Wie ich in dem Beitrag geschrieben habe, war ich NICHT ZUM ERSTEN MAL in Hamburg. Beim ersten Mal hat’s mir nicht gefallen, dieses Mal schon. Dieses Mal war leider nur Zeit für ein Musical und den Hafen, weil ich nur einen Tag zur Verfügung hatte, aber beim ersten Mal war ich ungefähr eine Woche dort.

    Und zum Wetter: Ich habe nie behauptet, dass es im Norden mehr regnet. Die Woche auf Rügen war komplett bewölkt, aber es war schließlich auch März, da ist es im Süden auch nicht schöner.

    Ãœbrigens vergleiche ich Hamburg und Rügen nicht direkt miteinander. Ich sage zwar, dass mir der Tag in Hamburg besser gefallen hat als die Woche auf Rügen. Das ist aber kein Vergleich „Hamburg – Rügen“, sondern ein Vergleich „mein Urlaub in Hamburg – mein Urlaub in Rügen“. Und DAS sind wirklich zwei Paar Stiefel!

  3. Na siehst Du, dann sind wir uns ja einig. Und das wegen dem Wetter, da meinte ich nicht Dich…. das war mehr allgemein. Gibt ja genügend, die Deutschland nur von der Landkarte her kennen und dann groß tönen.

    Zu denen gehörst Du ja nicht…..gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*