Monat: Juni 2006 (Seite 1 von 5)

Zweitwohnsitzsteuer

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchen Dingen man sich vor einem Umzug auseinandersetzen muss: In München gibt es beispielsweise eine Zweitwohnsitzsteuer von 9% auf die Nettokaltmiete. Wie es nach ersten Recherchen aussieht, komme ich wohl nicht um diese dämliche Steuer herum: Für ein halbes Jahr ändere ich bestimmt nicht meinen Hauptwohnsitz (das ist mir zu viel Behördenrennerei) oder heirate (denn: "Als Zweitwohnungen gelten nicht: Wohnungen, die verheiratete und nicht dauernd getrennt lebende Personen aus beruflichen Gründen in der Landeshauptstadt München innehaben, wenn sich die Hauptwohnung der Eheleute außerhalb der Landeshauptstadt München befindet.")

*grrr* Wer sich solche Sachen ausdenkt... Und ist es nicht eigentlich diskriminierend, dass nur die Wohnungen von Ehepartnern, die beruflich in München leben nicht besteuert werden? Was ist denn mit eheähnlichen Gemeinschaften?

Weitere Infos zur Zweitwohnsitzsteuer

Discovery-Blogging

Schon wieder Probleme mit der Discovery, wenn auch nur meteorologischer Art. Je nachdem, wie viel Zeit ich habe, wird das Ganze hier wieder zum Discovery-Blog ausarten. Und mal schauen, ob es auch den "Astronautreporter" Ulrich Walter wieder ins Fernsehen verschlägt...

Langsam wirds ernst

In zweieinhalb Wochen ist das Semester überstanden und der Umzug nach München steht an. Ich weiß jetzt schon gar nicht mehr, wo mir der Kopf steht: Was muss ich mit nach München nehmen? In welches Auto passt alles rein? Wer fährt dieses Auto? Was muss ich für München noch kaufen? Wer kommt wann zu Besuch und habe ich auch genug Platz für den Besuch? Welchen Telefon- und Internetanbieter nehmen wir? etc. Ich bin froh, wenn der Umzug wenigstens erledigt ist. Dann kann ich erst einmal in aller Ruhe in den Urlaub fahren und mich dabei auf das Praxissemester freuen...

Gute Heimfahrt!

Holland fährt heim, Australien auch - wo soll das noch hinführen? Die letzte Mannschaft, der ich jetzt noch die Daumen drücke, sind die Deutschen. Und die sind hoffentlich noch nicht so bald fällig...

Weltuntergang?

Ich glaube, hier geht bald die Welt unter. Bald werden wohl die ersten Ziegel von den Dächern geweht werden und der eine oder andere Baum wird diese Nacht wohl nicht überstehen...

Verlängerung

Nach dem schönen und erfolgreichen Fußballnachmittag ein interessanter Fußballabend, der mittlerweile in der Verlängerung angekommen ist. Ich persönlich hoffe ja auf Elfmeterschießen und drücke Mexiko die Daumen...

220 Kinder

habe ich gestern der Reihe nach in eine Klarinette (zum Glück nicht meine!) sabbern lassen. Stattgefunden hat diese Aktion an der Grundschule meines Heimatorts und teilgenommen haben alle Schüler der ersten bis vierten Klasse. Dabei durfte jedes Kind jedes vorgestellte Instrument ausprobieren und ich war "Klarinetten-Verantwortliche". Unsere Tätigkeit an diesem Vormittag kann man getrost als Akkordarbeit bezeichnen - 25 Kinder in zehn Minuten sind immerhin 2,5 Kinder, die pro Minute ihr Glück an der Klarinette versucht haben.

Besonders interessant an diesem Tag in der Schule waren die unterschiedlichen Verhaltensweisen der Schüler gegenüber ihren Klassenlehrern. War der Lehrer jung, den Schülern gegenüber aufgeschlossen und redete in einem normalen Ton mit ihnen, war die Klasse angenehm und ruhig. Bei den etwas älteren Lehrern, die auf Autorität gesetzt haben, hat das die Schüler herzlich wenig interessiert: Diese Klassen waren lauter als die anderen und haben das gemacht, was sie wollten. Und fast schon Chaos gab es bei der Klasse, die die begleitende Lehrkraft einfach nicht respektiert hat. Uns Musikern gegenüber waren die Kids allerdings alle sehr nett und teilweise einfach nur goldig.

Lustig waren auch die verschiedenen Herangehensweisen der Kids an die Instrumente. Grob unterteilt gab es vier Kategorien:

  • "Extrem schüchtern" (das Mundstück wurde mit dem Mund kaum berührt, obwohl man so keinen Ton herausbringt und am liebsten wurden die Hände hinter dem Rücken versteckt)
  • "Schüchtern, will aber etwas lernen" (Mundstück und Klarinette wurden erst kaum berührt, nachdem ich die Haltung korrigiert hatte, klappte aber alles)
  • "Das kann doch nicht so schwer sein!" (ganz cool, reißt das Instrument an sich, lässt sich nichts sagen und bekommt nur ein Quietschen heraus)
  • "Wenn mein Freund das kann, kann ich das auch!" (sehr männliche Herangehensweise, die vor allem dann auftrat, wenn einer aus dem Freundeskreis problemlos einen Ton herausgebracht hatte - meistens kam dann kein Ton!)

Ja, es war schon lustig, aber nach fünf Stunden und 220 Kindern bin ich doch froh gewesen, als ich gestern Abend wieder "vernünftig" Musik machen durfte...

Urlaubs-Träumerei

Draußen am Nachthimmel fliegt ein Flugzeug vorbei, wahrscheinlich gen Süden. Strand, Meer, Urlaub... *träum* Aber bevor ich endlich mit einem guten Buch am Strand relaxen darf, habe ich leider noch einige stressige Tage vor mir. Deshalb läuft bei mir heute auch schon Jack Johnson in Dauerschleife. Wenn schon kein Strand und Meer, dann doch wenigstens Strandfeeling a la Jack Johnson!

To the moon and back

Lyrics of the week: "To the moon and back" von Savage Garden

Jonathan Strange & Mr. Norrell

Heute gekauft und ich bin schon so gespannt darauf, dass ich es eigentlich gar nicht mehr bis zum Urlaub liegenlassen will: "Jonathan Strange & Mr. Norrell" von Susanna Clarke. Das Ganze ist ein 1000-Seiten-Wälzer und soll laut Amazon-Rezensionen teilweise ziemlich langatmig sein. Trotzdem freue ich mich drauf.

Wann habe ich mich eigentlich das letzte Mal gefreut, endlich wieder Zeit zum Lesen zu haben und hatte gleichzeitig ein gutes Buch in der Hinterhand? Muss schon länger her sein...

Ältere Beiträge

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x