Schlagwort: verrückt (Seite 1 von 35)

Heute in der S-Bahn…

Da sitze ich nichtsahnend in der S-Bahn, mit der ich schon seit zwei Jahren beinahe täglich fahre und habe auf einmal dieses Schild vor Augen. Und darauf steht, schwarz auf weiß weiß auf dunkelblau:

"Aus Gründen der Hygiene und aus Rücksichtnahme auf andere Fahrgäste ist der Verzehr tierischer Produkte in diesem Abteil nicht gestattet."

Seltsame Argumentation, dachte ich mir noch, denn mit nicht-tierischen Lebensmitteln kann man genauso viel Dreck verursachen. Aber eigentlich egal, denn ich esse in den Bahnen weder tierische noch nicht-tierische Produkte. Auf Twitter habe ich das Bild natürlich gepostet, dort war schnell von einem Hoax die Rede und von einer alten Geschichte. Ein Twitterer verdächtigt PETA und wenn ich google, stelle ich fest, dass die Aufkleber wohl schon öfter aufgefallen sind.

Ich denke, man kann festhalten, dass sie nicht von der Deutschen Bahn stammen, auch wenn sie verdammt echt aussehen. Denn erstens: warum nur auf tierische Produkte verzichten, wenn die Cola genauso viel Dreck macht? Und zweitens: Warum war schon zwei Sitzreihen weiter kein Aufkleber mehr zu sehen?

Wenn jemand Hinweise hat, von wem die Aufkleber stammen: Ich bin neugierig und freue mich über Hinweise in den Kommentaren!

Nur einen Monat zu früh

Es ist vielleicht etwas ungewöhnlich, jetzt schon über Weihnachten zu schreiben - zumal ich ja eigentlich Weihnachten nie mochte. Dieses Jahr habe ich allerdings das Gefühl, dass es dieses Mal anders sein könnte. Ich freue mich nämlich jetzt schon darauf, dass ich zum ersten Mal in einer Wohnung wohne, in der ich Platz für einen Christbaum habe und in der es sich auch lohnt, weil ich über Weihnachten dort bin. Ich freue mich darauf, Weihnachtsschmuck zu kaufen, den ich jahrelang gemieden habe und ich habe sogar Lust, Plätzchen zu backen.

Genau genommen bin ich damit ja auch nur einen guten Monat zu früh - das alles ist also halb so wild ;-)

Snail mail made my day

Auf Facebook habe ich es vorhin schon kurz angekündigt: Ich habe heute einen Brief bekommen, bei dem ich vor lachen weinen musste. Den möchte ich euch nicht vorenthalten:

Zum Hintergrund:
Während meiner Diplomarbeit habe ich ein multimediales Webdossier zum Thema Amateurastronomie aufgebaut, den Sternengucker. Die Seite wird momentan nicht mehr aktualisiert, besteht aber noch. Zwar gibt es dort einen Artikel, der die Unterschiede zwischen Astronomie und Astrologie erklärt und der eigentlich zeigen sollte, dass ich Astrologie, Horoskopen, Kartenlegen und ähnlichem nichts abgewinnen kann. Trotzdem wurde der Brief wohl wegen dieser Webseite an mich geschickt. Der Sternengucker stand sogar explizit unter meiner Adresse auf dem Briefumschlag...

Insgeheim hoffe ich ja, dass sich jemand einen Spaß erlaubt hat. Ich fürchte aber, das ist ernst gemeint.

Spaß mit literal videos

Durch Sid wurde ich an Weihnachten wieder einmal auf die literal videos aufmerksam - Musikvideos, in denen das gesungen wird, was man im Video sieht. Die literal version von "Total eclipse of the heart" ist ganz nett, mein absoluter Favorit ist allerdings "I'd do anything for love (but I won't do that)" von Meat Loaf. Enjoy!

Gedanken gegen das schlechte Wetter

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir fällt es bei diesem trüben Herbstwetter zur Zeit sehr leicht, zu verdrängen, dass es mir noch vor nicht allzu langer Zeit viel zu heiß war. Jetzt ist der Regenschirm mein Dauerbegleiter und statt Flip Flops trage ich wasserfeste Schuhe. Und das Anfang August!

Hier sind ein paar Tipps, wie man das graue und nasse Wetter draußen wenigstens kurzzeitig vergessen kann:

  • Musik auflegen, die an den Sommer erinnert und/oder gute Laune macht (z.B. Jack Johnson)
  • in Urlaubsfotos schwelgen und gedanklich barfuß am fotografierten Strand entlangschlendern
  • den Rolladen komplett schließen und sich vorstellen, draußen scheine die Sonne (alternativ könnte man auch die Heizung aufdrehen, um Sommerhitze zu simulieren - aber das geht mir dann doch zu weit!)
  • ins Kino gehen (dort ist es dunkel!) und sich einen Film anschauen, der bei schönem Wetter spielt ;-)
  • den nächsten Urlaub in warmen Gefilden buchen oder zumindest im Kopf planen

Welche Tipps habt ihr?

Mit Missverständnissen ans Ziel

Mangels eigenem Auto sitze ich nicht oft hinter einem Steuer (und ganz ehrlich: dank der guten Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel hier in München muss ich das auch nicht). Aber wenn, dann sehr gerne und gerne auch etwas länger. Seit einiger Zeit bin ich (gerade bei Urlaubsfahrten mit dem Auto) ein großer Fan von Navigationssystemen. Da ich kein eigenes Auto habe, muss ich mir neben dem Auto auch das Navi leihen und da kommt es schon einmal vor, dass es nicht das gewohnte System ist, sondern ein komplett anderes. Was bei mir neulich erst zu Missverständnissen im wahrsten Sinne des Wortes geführt hat.

Ich hätte nämlich nicht gedacht, dass verschiedene Hersteller von Navigationssystemen unterschiedliche Wordings bei den Ansagen verwenden oder mit dem Wording etwas anderes meinen.. Das Navi, das ich am häufigsten benutze, verstehe ich. Wenn es heißt "Bitte in 300 Metern rechts einordnen", dann muss ich mich erst in 300 Metern rechts einordnen. Das Navi, das ich neulich verwendet habe, hat das zwar auch so gesagt, aber leider etwas anders gemeint. "Bitte in 300 Metern rechts einordnen" heißt nämlich auf deutsch: "In 300 Metern musst du abbiegen, dann ist es schon zu spät, sich einzuordnen und du hast keine Chance mehr, in die richtige Richtung zu fahren."

Vielen Dank auch! Nächstes Mal fahre ich wieder ohne Navi (wenn ich nicht mein gewohntes System bekommen kann), dann komme ich wenigstens ohne Missverständnisse ans Ziel ;-)

Liebes Tagebuch

ist dir schon aufgefallen, dass ich quasi seit dem Beginn der Fußball-WM nicht mehr gebloggt habe? Ich verspreche hiermit hoch und heilig, dass sich das sehr bald wieder ändern wird. Content gibt es genug und Ideen sind auch da.

An dieser Stelle muss ich übrigens loswerden, wie begeistert ich davon bin, im Zug mit Surfstick und Laptop im Internet surfen zu können. Bei viereinhalb Stunden Fahrt (Köln - München) ist das eine ganz angenehme Sache, weil man so genug Abwechslung hat: Film schauen, surfen, lesen, Musik hören und schlafen sind jetzt nämlich auf einmal die Optionen. Und gerade das Internet verbessert die Situation doch erheblich ;-)

Viele Grüße also aus dem Zug (der gerade in Frankfurt Hbf steht) und bis (sehr!) bald.

Deutschland vs. Niederlande

Am Freitag beginnt die WM (nicht vergessen: für mein WM-Tippspiel anmelden - der Sieger gewinnt etwas!) und kress.de hat ein ziemlich lustiges Deutschland-Niederlande-WM-Video auf YouTube entdeckt. Unbedingt anschauen!

(Ich kann es hier leider nicht einbinden, da das Video wieder einmal zu breit für mein Layout ist... Daran sollte ich arbeiten.) Ich habe mich beim Einbinden dämlich angestellt und den YouTube-Code falsch bearbeitet - deshalb ging die Größenänderung bisher nicht. Jetzt hats geklappt und hier ist das Video:

Meine Band

Ja, das ist schon alt - ich finde es aber so lustig, dass ich glatt mitmachen muss ;-)

Die Regeln:

Und das ist mein Ergebnis:

Band-Name: Radikal Bikers
Album-Titel: Go hand in hand
Album-Cover: Das Bild "A quiet life"

[via]

Who you gonna call?

Spätestens seit ich letztes Jahr im November bei dem Vortrag von Charlie Todd war, bin ich ein großer Fan von Improv Everywhere.

Egal, wie albern die Missionen manchmal klingen - sie schaffen es doch immer wieder, den Passanten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Es gab zwar schon bessere Missionen als die Neueste, aber auch diese Mission ist nicht schlecht und hat ihren Zweck bestimmt wieder voll und ganz erfüllt.

Also: Angenommen, Geister befinden sich im Raum: Who you gonna call? - Ghostbusters!

Ältere Beiträge

© 2018 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter
Alles klar.
x