Schlagwort: Semester (Seite 1 von 3)

Ein letztes Mal

Nach der Projektpräsentationsveranstaltung gestern ist das siebte Semester endgültig Geschichte - am 1. März fällt der Startschuss für das letzte Semester, das heißt: für die Diplomarbeit. Wie ich an dieser Stelle schon mehrmals geschrieben habe: Ich würde am liebsten sofort anfangen. Mir steht allerdings noch die Auswertung einer Absolventenbefragung (= zwei Scheine!) im Weg. Aber dann... dann geht's los - erst mit der Recherche und spätestens ab Mitte April auch auf www.sternengucker.org. Was euch dort erwartet? Lasst euch überraschen! ;-)

Rock Work around the clock

Wenn ich mir anschaue, wie viele Stunden pro Tag ich momentan dem Semesterprojekt widme, dann komme ich auf geschätzte zwei komplette Arbeitswochen. In der gleichen Zeit macht ein Großteil meiner Kommilitonen entweder nichts (im Bezug aufs Projekt ziemlich ärgerlich...) oder kümmert sich schon um wichtigere Dinge (wie die Diplomarbeit, was ich auch gerne tun würde...).

Das habe ich davon, wenn ich unbedingt ins Technik-Team will... Aber immerhin: Wir hatten bei der Website vollkommen freie Hand. Das heißt, die Seite sieht (für meine Begriffe) durchaus ansprechend aus. Aber bis zum Launch werden wohl noch zwei Wochen ins Land gehen, in denen jeder einzelne Satz noch mindestens 593 Mal überprüft wird. Man will sich ja keine Klage einhandeln, was bei einem derart sensiblen Thema (Rechtsextremismus) wohl schneller passieren kann, als mir klar war...

Semesterplan und Bahnstreik

Wenn man sich den scheinbar komplizierten und unpraktischen Stundenplan für dieses Semester einmal in Form eines Google-Kalenders vergegenwärtigt hat, ist alles nur noch halb so schlimm. Gott sei Dank! :-)

Und wenn sich dann auch die Streithähne von Bahn und GDL bald einigen würden, wäre ich vollkommen zufrieden. Ich kann nämlich nicht jedes Mal dem Streik ausweichen, indem ich (statt in der Kälte am Bahnhof herumzusitzen) einfach später losfahre. Es war aber auch gar nicht nett, dass ausgerechnet mein Zug im Notfallfahrplan nicht enthalten war. Gleichzeitig war der nächst-frühere Zug unerreichbar (kein Bus, kein Auto - ja, ich lebe auf dem Land!) und der spätere eigentlich zu spät. Beste Voraussetzungen also für die nächsten Wochen, wenn sich im Tarifstreit nichts ändert...

Auf geht's!

Das letzte Präsenzsemester beginnt gleich mit der Semesterorganisation. Ein letztes Mal bin ich gespannt auf die Kurse und das Semesterprojekt und dann... Ja, dann kommt die Diplomarbeit, mit der ich mich seit gestern wieder etwas angefreundet habe. Denn langsam aber sicher habe ich eine Idee für ein passendes Thema...

Projekte, Projekte, Projekte

Nach dem Weblog-Seminar im 2. Semester, dem NGO-Projekt im 3. und dem Sciencegarden-Projekt im 4. Semester beschäftigen wir uns dieses Mal mit Redaktionsmanagement und Crossmedialität. Dazu besucht mein Projektteam die HNA in Kassel, die in Sachen Video ganz gut unterwegs ist: Es gibt ein Blog, in dem registrierte Leser schreiben können, außerdem wird werktäglich das regionale Nachrichtenmagazin "Alszus" produziert. "Alszus" wird um 18 Uhr im Offenen Kanal Kassel ausgestrahlt und außerdem im Web angeboten. Dort gibt es außerdem drei Mal täglich die "Breaking News". Weiterhin findet man im Blog Videoreportagen, Video-Interviews und Video-Berichterstattung von lokalen Ereignissen (z.B. "Messe.TV").

Unsere Aufgabe: Ein Webdossier für die IFRA erstellen (Sponsor ist CCI Europe). Hauptarbeit dabei wird wohl ein Video über die Redaktion.

Wie die Zeit vergeht…

Unglaublich, gestern hat das sechste Semester begonnen. Vor nicht allzu langer Zeit saß ich noch beim BR in der Online-Redaktion und konnte mir absolut nicht vorstellen, wieder an die FachHochschule zurückzukehren. Jetzt freue ich mich darauf, dass es endlich weitergeht. Nächstes Jahr um diese Zeit sitze ich schon an meiner Diplomarbeit...

Langsam wirds ernst

In zweieinhalb Wochen ist das Semester überstanden und der Umzug nach München steht an. Ich weiß jetzt schon gar nicht mehr, wo mir der Kopf steht: Was muss ich mit nach München nehmen? In welches Auto passt alles rein? Wer fährt dieses Auto? Was muss ich für München noch kaufen? Wer kommt wann zu Besuch und habe ich auch genug Platz für den Besuch? Welchen Telefon- und Internetanbieter nehmen wir? etc. Ich bin froh, wenn der Umzug wenigstens erledigt ist. Dann kann ich erst einmal in aller Ruhe in den Urlaub fahren und mich dabei auf das Praxissemester freuen...

Roberta und der Darmstädter Roboterkopf

Ich habe es mir schon eine ganze Weile vorgenommen, über unser aktuelles Semesterprojekt zu schreiben. Jetzt sitze ich im Projekt und habe nichts zu tun (ich habe heute schon so viele E-Mail-Anfragen abgeschickt - jetzt muss ich auf Reaktionen warten...) und werde ein bisschen darüber schreiben.

Also:
Unser Thema im vierten Semester ist "Wissenschaft und Technik" und dementsprechend kooperiert meine Projektgruppe mit dem Online-Magazin Sciencegarden. Wir sollen Artikel über "junge Forscher" verfassen, die in Gebieten arbeiten, die im weitesten Sinne mit der Joy-Debatte ("Warum die Zukunft uns nicht braucht") zusammenhängen.

Mein altbewährtes "Team" arbeitet am Thema Robotik. Genauer gesagt haben wir uns einmal den Forscher Dipl.-Ing. Kyriakos Voutsas von der TU Darmstadt ausgesucht, der am Darmstädter Roboterkopf neuronale Netze für Hörsysteme humanoider Roboter erkundet. Zweites Thema ist das Roboterprojekt "Roberta - Mädchen erobern Roboter" vom Fraunhofer Institut. Das Projekt will Mädchen an die Technik heranführen.

Natürlich verlinke ich die Artikel hier, sobald sie auf Sciencegarden veröffentlicht sind.

Bildquelle des Roboterkopfs: Fachgebiet Regelungstheorie und Robotik der TU Darmstadt
Bildquelle Roberta: Fraunhofer-Institut für Autonome Intelligente Systeme (AIS)

Note to myself

Note to myself: Endlich über unser aktuelles Semesterprojekt bloggen!

Semesterbeginn

Das war doch schon viel besser heute! Eineinhalb Stunden Information pur und der Stundenplan für das Sommersemester 2006 steht. Kaum zu glauben, dass das jetzt schon das 4. Semester ist. Mir kommt es auf jeden Fall noch nicht so lange vor...

Ãœber meinen Stundenplan kann ich mich auf jeden Fall nicht beschweren. Wie es aussieht, lässt er mir genug Zeit für nichtstudentische Aktivitäten (außer in der heißen Phase gegen Ende - wie immer). Ãœbrigens sieht es bei den Kursen auch wie immer aus: Da wären unser Projekt (eine Ausgabe für sciencegarden erstellen), Fotojournalismus, Mediengestaltung oder "Multimediale Reportage mit Flash" - auf diese Kurse freue ich mich. Und dann wären da noch Englisch und Medienökonomie - darauf habe ich momentan überhaupt keine Lust (aber das kann sich natürlich noch ändern...).

Das Semester kann beginnen und ich freue mich drauf :-)

Ältere Beiträge

© 2019 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter
Alles klar.
x