Digitale Notizen

Internet, Astronomie, Raumfahrt & mehr

Schlagwort: Qual der Wahl

Qual der Wahl

Vor mir liegt der Stimmzettel für die Bundestagswahl - ich muss per Brief wählen, weil ich am 18.9. im Urlaub bin. Ich finde es immer äußerst interessant, welche Parteien sich so zur Wahl stellen. Deshalb hier eine Liste, welche Parteien man in Bayern wählen darf:

  • CSU --> War ja eigentlich klar...
  • SPD
  • Grüne
  • FDP
  • REP
  • Die Linke.
  • NPD
  • PBC (Partei Bibeltreuer Christen *grins*)
  • BP (Bayernpartei) --> Dass es sowas heute noch gibt?
  • DIE FRAUEN (Feministische Partei DIE FRAUEN *grins*)
  • DIE GRAUEN (Graue Panther) --> Erinnert mich an die Toten Hosen...
  • BüSo (Bürgerrechtsbewegung Solidarität) --> meine ganz speziellen Freunde
  • FAMILIE (Familien-Partei Deutschlands)
  • MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands) --> hätte ich auch nicht gedacht, dass es diese Partei gibt...

So, und jetzt muss ich mich entscheiden. Wie gut, dass ich einen Großteil ohne nachzudenken ausschließen kann... ;-)
Zum Thema Wahl habe ich vorhin auch einen interessanten lustigen Link gefunden.

Die zweite Kanzlerkandidatin

Kaum jemand kennt sie - und trotzdem hat sie einiges mit Deutschland vor: Helga Zepp-LaRouche ist die Kanzlerkandidatin der "Bürgerrechtsbewegung Solidarität" (BüSo). Ihre Wahlkampfthesen sind provokant und irgendwie unsinnig. Ein Beispiel: "Zurück zur D-Mark!"
Übrigens hat der Ehemann der "Kanzlerkandidatin", Lyndon LaRouche, schon des öfteren vergeblich versucht, Präsident der USA zu werden und ist ideologisch eher rechts einzuordnen. Die Partei "BüSo" selbst wird teilweise als "Polit-Sekte" angesehen: Es herrscht ein großer Personenkult um Lyndon LaRouche, dessen "wirtschaftspolitische Rezepte als Allheilmittel" gegen die drohende "Apokalypse" des Weltfinanzsystems angepriesen werden, schreibt der "Informationsdienst gegen Rechtsextremismus".
Interessant ist auch, dass Zepp-LaRouche in ihrem Wahlwerbespot die Wähler auffordert: "Wählen Sie mich zu Ihrer Kanzlerin!". Ich war eigentlich bis jetzt der Meinung, dass der Kanzler indirekt, also vom Bundestag, gewählt wird...

Wahlbenachrichtigung

Ich bin die Einzige in meiner Umgebung, die schon (seit Tagen) ihre Wahlbenachrichtigung für September bekommen hat. Seltsam... Meine Gemeinde scheint davon überzeugt zu sein, dass es auf jeden Fall zur Neuwahl kommt. Die Anderen scheinen sich noch nicht ganz sicher zu sein ;-)

Neid

Ganz ehrlich: Ich beneide meine Schwester darum, dass sie im September noch nicht wählen darf.

Wahlkampf

Wahlkampf hier, Wahlkampf dort. Nicht einmal im Ausland hat man seine Ruhe davor. Langsam kann ich es nicht mehr hören/sehen. Jeder verspricht den potentiellen Wählern das Blaue vom Himmel herunter und macht die jeweilige "Gegner"-Partei schlecht. Ist nur die Frage, was nach der Wahl davon umgesetzt wird. Doch ganz bestimmt nicht das, was vorher groß angekündigt wurde. Und die Parteien, die in der Opposition gelandet sind, übernehmen die Rolle, die ihnen zugedacht wurde: Die Entscheidungen der Regierung kritisieren schlecht machen, auch wenn sie vielleicht nicht so schlecht waren. Schließlich ist in vier Jahren wieder Wahl.

Und weil ich davon einfach nur noch genervt bin, schlage ich vor, dass wir JETZT SOFORT wählen. Dann müsste man wenigstens nicht mehr jeden Tag die aufgebauschten (Sommerloch-)Schlagzeilen über irgendwelche mehr oder weniger interessanten Politikeraussagen ertragen und es würde vielleicht schneller etwas bewegt werden. Vorausgesetzt, die richtigen Parteien bekommen wieder die Mehrheit der Stimmen.

Vertrauensfrage

Die Süddeutsche schlüsselt sehr schön auf, welche verschiedenen Möglichkeiten es im Zusammenhang mit der Vertrauensfrage am Freitag gibt und fordert den Leser getreu dem Motto "Entdecke die Möglichkeiten" auf, sich die verschiedenen Alternativen genauer anzuschauen: Angefangen bei "Schröder verliert die Vertrauensfrage" bzw. "Schröder verliert die Vertrauensfrage nicht" geht es weiter mit den Möglichkeiten "Köhler löst den Bundestag auf/nicht auf", "Abgeordnete klagen und bekommen Recht/nicht Recht" und "Schröder tritt zurück" - bis das Chaos irgendwann endlich gelöst ist.

Doch noch Politik…

Die aktuellen politischen Ereignisse sind interessant zu verfolgen: Nach der Ankündigung Münteferings, dass Neuwahlen angestrebt werden sollen, hat man einigen Politikern richtig angesehen, wie ein kleiner Schalter im Hirn umgelegt wurde: Die Platte "Wahl gewonnen" bzw. "Wahl verloren" wurde abgelöst von einer neuen Version: Entweder "Wir wollen am Herbst an die Macht" oder "Wir wollen im Herbst an der Macht bleiben". Inhaltliche Fragen hat keiner der tausend befragten Politikern beantwortet - jeder von ihnen hat einmal mehr bewiesen, worum es in der Politik geht: Kritischen Fragen geschickt ausweichen und immer eine passende, nichtssagende Floskel parat halten. Politik ist verdammt ermüdend.
Das einzige, was jetzt - einen Tag nach der Ankündigung - noch interessant ist, ist die Art und Weise, wie die Neuwahlen zustande kommen sollen. Für mich ist das Ganze eine historische Angelegenheit - aber nur in der Hinsicht, dass zum fünften Mal in der deutschen Geschichte eine Regierungsphase früher beendet werden soll/wird. Wie die Wahl im Herbst ausgehet ist (mir) sowieso egal: Entweder wird rot-grün bestätigt - dann bleibt alles beim Alten oder schwarz(-gelb) kommt an die Macht und wer weiß, ob es dann besser wird... Wahrscheinlich eher nicht.

© 2020 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz.
Alles klar.
x