Schlagwort: Musical

Rügen und Hamburg

Nach einer erholsamen Woche Urlaub auf Rügen und in Hamburg bin ich wieder im Lande. Eins weiß ich jetzt: Rügen ist nicht unbedingt mein Fall. Vielleicht lag es daran, dass die meiste Zeit schlechtes Wetter war, vielleicht auch daran, dass man öfters einfach vor verschlossener Tür stand, weil März außerhalb der üblichen Touristensaison liegt. Die Landschaft ist teilweise schon beeindruckend (vor allem natürlich die Kreidefelsen), aber irgendwie hatte ich mir von Kap Arkona und überhaupt der Tatsache, dass Rügen eine Insel ist (Insel = Meer, es waren aber fast nur Bäume zu sehen) zu viel erhofft.

Ganz anders sieht die Sache allerdings bei Hamburg aus: Bei meinem ersten Besuch hat mir die Stadt überhaupt nicht gefallen. Aber irgendwie war das dieses Mal anders. Vielleicht lag das daran, dass seit einer trüben Urlaubswoche das erste Mal richtig strahlendblauer Himmel war oder an der Vorfreude aufs Musical ("Der König der Löwen", schon zum zweiten Mal und immer wieder gut!). Eins steht auf jeden Fall fest: Lieber Hamburg als Rügen!

Silvester in München

Morgen Heute geht's wieder zurück nach München, abends dann ins Deutsche Theater ("Die Schöne und das Biest") und an Silvester in die Innenstadt. Eigentlich hätte ich viel mehr Lust auf ein ruhiges Silvester zuhause auf der Couch - aber da ich die letzten Jahre an Silvester immer Geld ausgegeben habe, um in Städten zu sein (London und Berlin), kann ich mir die Chance dieses Jahr nicht entgehen lassen. Auch wenn ich kein Silvester-Fan bin.

You'll never walk alone

Passend zur Fußball-WM: Es ist beeindruckend, wer schon alles "You'll never walk alone" gesungen hat. Unter anderem Elvis Presley, Johnny Cash, Frank Sinatra, Aretha Franklin und natürlich die Toten Hosen. Und ich wusste auch nicht, dass das Lied schon 1945 für ein Broadway-Musical geschrieben wurde. Weitere interessante Infos zu dem Fußball-Song schlechthin hat die Wikipedia.

Mamma Mia!

Here I go again...
Zur Zeit ist die englische Originalbesetzung des ABBA-Musicals "Mamma Mia!" auf Deutschlandtour.
Gestern haben sie in Frankfurt Halt gemacht und so ganz nebenbei die Festhalle zum Toben gebracht. Aber wer bei ABBA sofort an Schlaghosen und Plateauschuhe dachte, wurde leicht enttäuscht: Nur in einer einzigen Szene gabs original ABBA-Kostüme zu sehen. Dafür war die Story gut und auch ziemlich glaubwürdig - immerhin wurde sie ja um die einzelnen ABBA-Songs herumgesponnen: Tochter lädt zu ihrer Hochzeit ihre drei potentiellen Väter ein, um den Richtigen herauszufinden (wobei nicht einmal die Mutter weiß, welcher denn jetzt der leibliche Vater ist). Garniert mit vielen ABBA-Klassikern beginnt das Verwirrspiel, bei dem die Mutter ihre Gefühle für die drei potentiellen Väter entwirren und die Tochter ihre aufkommenden Zweifel vor der Hochzeit in den Griff bekommen muss.

Thank you for the music...
Natürlich gibt's ein Happy-End (und das verrate ich auch nur, weil die Tour ausverkauft ist und man sich das Musical auf Deutsch besser nicht anschauen sollte, da die Songs auch übersetzt wurden...), das allerdings ziemlich unerwartet ausfällt: Keine Disco-Party-ähnliche Szene mit gutgelaunten Freunden überall, sondern "I have a dream" und Spaziergang in Richtung des Vollmonds. Dafür entschädigte die Crew allerdings kurze Zeit später die Zuschauer mit drei Zugaben ála ABBA: "Mamma Mia", "Dancing Queen" und natürlich "Waterloo".

So I say
Thank you for the music, the songs I’m singing
Thanks for all the joy they’re bringing
Who can live without it, I ask in all honesty
What would life be?
Without a song or a dance what are we?
So I say thank you for the music
For giving it to me

Musical-Tipp oder "Hakuna Matata"

Weil ich gerade über die Musical-CD gestolpert bin und gleich wieder die fantastischen Bilder vor Augen hatte: "Der König der Löwen" in Hamburg.

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x