Schlagwort: München (Seite 1 von 10)

Munich, my love

Zweieinhalb Jahre habe ich insgesamt in München gelebt - und bis heute lässt mich die Stadt nicht los. Zu einem München-Besuch gehört für mich immer ein Besuch des Marienplatzes und ein Bummel über den Viktualienmarkt, vorbei an der Schrannenhalle, über den Sankt-Jakobs-Platz und vorbei am jüdischen Museum in die Sendlinger Straße. Dort lande ich gerne in der Asam-Passage mit ihren süßen kleinen Cafes und Restaurants. Ohne diesen Spaziergang ist ein München-Besuch für mich nicht vollständig. Weiterlesen

Schlussstrich ziehen

In einer Woche ist meine Münchner Wohnung endgültig Geschichte - und ich bin froh darüber. Die Hintergründe dazu werde ich vielleicht irgendwann einmal bloggen (vielleicht aber auch nicht). Ich bin jedenfalls ganz offiziell zurück in der Heimat und meine heißgeliebte Münchner Wohnung ist in einer Woche offiziell Daniels Wohnung.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich ein solches Glück habe, schnell einen Nachmieter finde und dadurch relativ schnell einen Schlussstrich ziehen kann - jetzt ist es sogar noch besser gekommen: Wir haben beide das bekommen, was wir wollten und sind happy ;-)

Neues vom Social-Media-Nerd in mir

Hier in München herrscht zur Zeit ein für Großstädter etwas gewöhnungsbedürftiger (streikbedingter) U-Bahntakt, der dazu führt, dass ich in der Regel immer mindestens 20 Minuten auf meine U-Bahn warten muss. Ich könnte etwa die Hälfte der Strecke mit einer anderen Linie zurücklegen, was ich früher auch getan habe (nach dem Motto "je näher man dem Ziel ist, desto besser").

Nun ja, seit ein Teil der Münchner U-Bahn Handy- und damit auch Internetempfang hat, hat sich das geändert: Ich bleibe jetzt prinzipiell an einer Internetempfang-tauglichen Station sitzen, bis die U-Bahn kommt, die mich direkt ans Ziel bringt. Denn momentan gibt es für mich nichts spannenderes als meine Twitter-Timeline, um mir die Wartezeit zu vertreiben...

Gedanken zum Public Viewing

Die WM steht (immer noch!) kurz bevor und langsam wird es Zeit, sich übers Public Viewing Gedanken zu machen. Eigentlich bin ich ja kein Fan von Public Viewing, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass man bei wichtigen Szenen gerade von etwas anderem abgelenkt wird, gerade einen Kopf im Blickfeld hat oder den Kommentator nicht versteht. Deshalb schaue ich eigentlich ganz gerne daheim, vor meinem Fernseher, der zwar nicht groß ist, auf dem ich aber trotzdem mehr sehe als beim Public Viewing.

Andererseits ist da dieses wahsinnig tolle Wetter, der Gedanke an das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Partystimmung, die ich mir eigentlich nicht entgehen lassen will... Noch dazu gibt es in München so viele Möglichkeiten, am Public Viewing teilzunehmen, dass man dem eigentlich gar nicht entkommen kann. Schau'n mer mal!

Gestern Abend im Biergarten

Der Biergarten des Münchner Augustiner-Kellers ist schattig und ruhig gelegen (trotz der zentralen Lage in der Nähe des Hauptbahnhofs) und RIESIG (5.000 Sitzplätze). Wenn man hier gezielt nach jemanden sucht, mit dem man verabredet ist, kann man Stunden damit verbringen (vorausgesetzt, man hat kein Handy). Gleichzeitig sieht man beim Suchen ständig Menschen, bei denen man denkt, man KÖNNTE sie kennen.

So ging es mir gestern. Ich habe keine Ahnung, ob auch nur einer dabei war, den ich wirklich kannte - möglich wäre es durchaus, denn der Augustiner-Keller liegt fast direkt neben dem Gebäude des Bayerischen Rundfunks, wo ich während meines Berufspraktischen Semesters ja auch allerhand Menschen kennengelernt habe...

Dazu kommt, dass gestern wunderbares Sommerwetter war und eine der ersten Dinge, die ich hier gelernt habe ist, dass Münchner (und natürlich auch die "Zugroasten"!) beim ersten Sonnenstrahl nach draußen drängen. Und an einem sonnigen Nachmittag/Abend ersetzt der Biergarten quasi das heimische Wohnzimmer.

(Was mich in Biergärten übrigens wahnsinnig stört: Mein bevorzugtes Biermischgetränk, den Russ'n, gibt es meistens nur als Maß...)

München im Video

Gestern bin ich wieder am Eisbach vorbeigekommen, auf dem in München bekanntlich die Surfer unterwegs sind. Ich bin kein Fan vom Surfen, aber dort zieht es mich doch immer wieder hin, ich muss stehenbleiben und zuschauen. Im mucbook habe ich ein Video gefunden, das Jack Johnson beim Surfen im Eisbach zeigt. Im Video zu "Make it mine" von Jason Mraz sieht man Teile Münchens (u.a. auch den Viktualienmarkt, Chinesischen Turm und Eisbach, er surft allerdings nicht selbst):

[via]

Sonnige Wochenendbeschäftigung

Wie jede andere Stadt ist auch München bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein eine ganz Andere als bei Regen (wobei ich finde, dass München bei Regen immer noch mehr Charme hat als die meisten anderen Städte bei Sonnenschein - aber das ist ein anderes Thema). Und das haben meine Besucher und ich gestern ausgenutzt:

  • Weißwurst-Frühstück am Viktualienmarkt
  • Picknicken und Relaxen im Englischen Garten
  • ein Abstecher zu den Surfern am Eisbach
  • Freiluft-Abendessen an der Isar

Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so viel frische Luft an einem Tag genossen habe - wunderschön wars! Und ganz ehrlich: Ein paar Stunden Relaxen im Englischen Garten ist mindestens genauso gut wie ein paar Stunden am Strand liegen (für mich macht das keinen Unterschied, da ich eh nicht ins Meer gehe ;-) ).

Das ist "mein" München. Wer mir auf Twitter folgt, hat vielleicht das eine oder andere München-Bild vom Wochenende schon gesehen:

Diesen Blick auf Rathaus und Dom hat man, wenn man am Marienplatz an einer bestimmten Stelle aus der U-Bahn steigt. Er lässt mich immer wieder kurz innehalten - ich freue mich dann jedes Mal aufs Neue, dass es mich nach München verschlagen hat.

Looking forward

Ich habe mich schon lange nicht mehr so sehr auf ein Konzert gefreut wie auf das der Baseballs auf dem Tollwood Sommerfestival in München. Wenns nur schon so weit wäre... ;-)

Premiere: Ich vor der Kamera

Gestern früh habe ich mich das erste Mal in meinem Leben freiwillig vor eine Kamera gestellt. Wie ich heute früh schon getwittert habe:

Wir bei @earthTV produzieren täglich Unmengen an Videos - vor der Kamera standen wir gestern zum ersten Mal.

Was haben wir dort gemacht und vor allen Dingen: Warum? Ca. 25 earthTV-Mitarbeiter haben sich auf einer Wiese in Sichtweite der Münchner earthTV-Kamera auf dem Olympiaturm versammelt und haben dort mit ein paar Buchstaben auf Pappschildern etwas Frühsport gemacht. Das alles quasi in "Zeitlupe", denn es sollte ein Zeitraffer erstellt werden, bei dem eine Minute Echtzeit etwa einer Sekunde im Zeitraffer entspricht. Und warum das alles? Weil gestern "Earth Day" war und weil wir mit unserer Aktion auf eben diesen Tag hinweisen wollten.

Herausgekommen ist dieses Video - eine ausführlichere Version und das Making-of kann man sich im Earth-Day-Special auf earthTV.com anschauen.

PS: Ich bin das "a" in "celebrates" ;-)

Wieder da + re-publica

Nach zwei besuchs- und actionreichen Wochenenden und arbeitsreichen Wochen bin ich wieder hier. Letztes Wochenende habe ich u.a. mit Sid München unsicher gemacht und dabei z.B. die earthTV-Kamera auf dem Münchner Olympiaturm gesucht (und gefunden!). Hier gibt's den entsprechenden Blogeintrag mit Beweisfoto.

Übrigens: So wie es momentan aussieht, werde ich im April zur re-publica nach Berlin fahren - wer ist auch dort? Bitte einmal die Hand heben! ;-)

Ältere Beiträge

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x