Schlagwort: Blog (Seite 1 von 8)

Lasst uns das Web zurückerobern!

Johnny Haeusler (Spreeblick) will 2013 das Web zurückerobern. Er schreibt:

Heutzutage vergraben wir unsere kurzen Gedanken und Links in der Twitter-Wüste, unauffindbar nach nur wenigen Tagen. Wir posten längere Artikel bei G+ und können nur hoffen, dass Google den Dienst nicht irgendwann genauso einstellt wie viele andere Dienste zuvor. Und wenn wir das tolle Video suchen, das neulich jemand auf Facebook geteilt hat, dann sind wir aufgeschmissen, sobald die Facebook-Timeline es verschluckt hat.

In dem Blogeintrag beschreibt er weiter etwas, worüber ich mich vor knapp eineinhalb Jahren auch schon geärgert habe: Diskussionen werden auf allen möglichen Plattformen geführt, nur nicht im Blog. Weiterlesen

Mein "guter Vorsatz": mehr Social Media

Ich erstelle prinzipiell zum Start eines neuen Jahres keine Listen mit Vorsätzen. Was bringen Vorsätze, wenn es sie nur wegen eines bestimmten Datums gibt?

Trotzdem habe ich gerade ein paar Vorsätze gefasst. Nicht für dieses Jahr und nicht zu einem bestimmten Termin, sondern einfach so, weil ich das Gefühl habe, dass ich etwas vernachlässige, das mir eigentlich wichtig ist: das Bloggen, Twittern und ganz allgemein die Beschäftigung mit Social Media. Da es mir Spaß macht, sollte es mir eigentlich leicht fallen. Wie auch immer - bei der Umsetzung dürft ihr mich begleiten (und natürlich immer gerne anfeuern!) - ganz "social" über Facebook, Twitter und dieses Blog.

So ruhig hier? oder: back to the roots

In letzter Zeit hatte ich keinen großen Spaß daran, mich privat mit Social Media zu beschäftigen. Das hat nicht nur dieses Blog (das leider traditionell immer als erstes leiden muss) zu spüren bekommen, sondern auch meine Accounts bei Twitter, Facebook und Google+ (mit dem ich ehrlich gesagt auch noch nicht warm geworden bin). Zu dieser allgemeinen Unlust kam hinzu, dass ich mich mit dem Design des Blogs doch nicht so richtig anfreunden konnte und ich mich selbst zu sehr in die Ecke gedrängt hatte, mehr über Social Media und Co. zu schreiben.

Da ich hier wieder mehr Leben hineinbringen möchte (denn: bloggen ist toll, ich bin ein großer Fan und möchte dieses Blog auf keinen Fall sterben lassen!), habe ich also folgendes getan:

- ein neues Design ausgesucht, das irgendwie "back to the roots" ist, nämlich minimalistisch und aufs Wesentliche fokusiert.
- beschlossen, die Fokussierung auf Social Media aufzuheben. Ich blogge also ab sofort wieder über alles, worüber ich schreiben möchte: "back to the roots".

Vom relativ neuen Namen "Digitale Notizen" habe ich mich dagegen nicht getrennt - er ist nach wie vor treffender als der alte Name "Supernova".

Vielleicht fällt auf, dass ich komplett auf die Einbindung eines Like-, +1- und Tweet-Buttons verzichtet habe. Das habe ich erst einmal ganz bewusst getan, vielleicht kommen die Buttons zurück, vielleicht auch nicht. Das wird sich mit der Zeit zeigen...

Und jetzt bin ich erst einmal stolz, dass ich die bisher wahrscheinlich längste Blogpause (fast 3 Monate) hiermit beendet habe.

(Lob und Kritik sowie Fehlermeldungen zum Theme bitte wie immer in den Kommentaren posten!)

Wisst ihr, was ich hier vermisse?

Ich vermisse die Muse, täglich mehrere Blogeinträge zu schreiben - aber noch viel mehr vermisse ich eure Kommentare. Mir ist klar, dass ich nicht ganz unschuldig daran bin - meine ständigen und immer länger werdenden Blogpausen tragen sicherlich nicht dazu bei, dass hier mehr kommentiert wird.

Und dann kommen auch noch die ganzen Möglichkeiten dazu, die sich außerhalb eines Blogs bieten: Twitter, Facebook, Google+. Ja, es ist einfacher, bei einem dieser Dienste auf den geteilten Link zu antworten und ich freue mich auch über jede dieser Reaktionen. Aber eigentlich hätte ich die Kommentare viel lieber hier im Blog.

Warum? Weil sich beispielsweise eine Diskussion erst richtig entwickeln kann, wenn die Diskutanten nicht auf mehrere Netzwerke verteilt argumentieren. Wenn jemand auf Twitter antwortet, der Nächste bei Facebook kommentiert und ein Dritter auf Google+, dann kommt maximal eine Diskussion mit mir zustande - und das ist schade.

Außerdem werde ich das Gefühl nicht los, dass mir persönlich ein Kommentar im Blog mehr wert ist als ein Kommentar an anderer Stelle. Warum das so ist, kann ich nicht sagen. Ich gehöre aber auch zu den Menschen, die in der Regel per E-Mail oder privater Nachricht zum Geburtstag gratulieren - einfach weil ich finde, dass eine E-Mail oder Nachricht mehr "wert" ist als der schnelle Eintrag auf einer Pinnwand (das könnt ihr euch ja schon einmal merken *hust*).

[Edit: Übrigens ist dieser Beitrag nicht als fishing for compliments comments gedacht - ich freue mich trotzdem über jeden Kommentar.]

Wie ich blogge (oder so)

Eigentlich bin ich nicht der Typ Blogger, der anfängt, Blogeinträge zu schreiben, um sie dann als Entwurf zu speichern und später weiterzuschreiben. Wenn ich schreibe, dann meistens "in einem Rutsch" und dann wird veröffentlicht oder (wenn es zu viele Texte auf einmal werden) zeitgesteuert. Der Bereich "Entwürfe" in meinem Backend ist also eigentlich immer leer. Umso erstaunter war ich, als ich dort heute gleich vier nicht veröffentlichte, ältere Einträge gefunden habe.

Ein Text, den ich bisher nicht zu Ende geschrieben habe stammt aus dem September 2010 und handelt vom Social Gaming - bei Gelegenheit versuche ich mich noch einmal daran. Zwei andere Texte beschäftigen sich mit der Wohnungssuche im Rhein-Main-Gebiet und der Nachmieter-Suche in München (die ja recht schnell abgekürzt wurde - dadurch war der Blogeintrag schon vor der Veröffentlichung veraltet, weshalb ich nie auf "Publizieren" geklickt habe). Und Nummer vier bestand aus sage und schreibe einem Satz, mit dem ich heute selbst nicht mehr viel anfangen kann und den ich daher gleich gelöscht habe.

Was mich aber am meisten wundert an diesem Fund ist die Tatsache, wie schnell man Dinge vergisst - nur, weil man sie normalerweise nicht tut. Vielleicht schaue ich also in Zukunft öfter in meinen "Entwürfe"-Bereich ;-)

Facebook-Button entfernt

Der Facebook-Kram (Button und Sidebar-Element) habe ich wieder aus diesem Blog entfernt, denn...

Es wird vermutet, dass der Button die Besucher der Websites "ausspioniert" bzw. über verschiedene Websites hinweg trackt (Quelle). Und so etwas muss man ja - falls es wirklich so sein sollte - nicht unbedingt fördern, oder?

Und ganz ehrlich: richtig hübsch war dieser Button nie, oder? Der Button des Ersatz-Plugins ist zwar auch nicht hübsch, aber daran wird sich in den nächsten Tagen noch etwas ändern - hier habe ich nämlich die Gestaltungshoheit ;-) Das Plugin, das ich verwende, heißt "WP likes" und kann hier heruntergeladen werden.

Neue Blogadresse und Feed-URL!

Nach etwas Bedenkzeit habe ich mich dafür entschieden, mein Blog auf diese Domain umzuziehen und die alte URL dicht zu machen. Bitte ändert eure Bookmarks, Feedreader-Einträge etc. auf die neue Adresse und den neuen Feed:

Neue Blog-URL: http://blog.tanja-morschhaeuser.de
Neue Feed-URL: http://feeds.feedburner.com/tanja-morschhaeuser/blogfeed

Das alte Blog wird noch eine Weile bestehen bleiben, die Kommentare sind aber ab sofort geschlossen. Unter der neuen URL (also hier) geht es nahtlos (und natürlich auch mit Kommentarmöglichkeit!) weiter.

Twitter vs. Blog

Ich habe gerade gesehen, dass ich mehr Tweets als Blogeinträge verfasst habe. So gerne ich Twitter mag, so schade finde ich das doch auch für mein Blog, das doch ziemlich darunter leiden muss. Da hilft es auch nichts, wenn ich immer wieder Besserung gelobe, fürchte ich. Bleibt eigentlich nur der Verweis auf meine regelmäßigeren Tweets, wenn sich hier wieder einmal nichts tut...

Nischensuche

Ich bin gerade total inspiriert, zu bloggen und/oder am Blog zu basteln. Aber irgendwie fehlen mir die Themen. Natürlich könnte ich den x-ten ausführlichen re:publica-Rückblick der Blogosphäre schreiben oder etwas über eines der anderen Themen, die mich zur Zeit interessieren (immer aktuell wäre z.B. Social Media, momentan aktuell ist Ubuntu), habe aber das Gefühl, dass das alles schon x Mal getan wurde - und darauf habe ich keine Lust. Astronomie ist auch nicht des Rätsels Lösung - da gibt es erstens viele viele viele Blogger, die davon mehr Ahnung haben als ich und zweitens finde ich das Thema zwar weiter sehr spannend, bin aber schon lange nicht mehr so richtig am Ball. Und die Praxis fehlt mir zugegebenermaßen auch. (Vielleicht sollte ich einfach ein Strick- oder Katzenfotoblog starten? ;-) )

Also mache ich mir in den nächsten Tagen wohl vermehrt Gedanken über meine "Nische", wie man das so schön nennt - und freue mich über Vor- und Ratschläge in den Kommentaren ;-)

Historisch

Das hier war mein erster Blogeintrag - geschrieben habe ich ihn vor genau fünf Jahren (damals noch bei twoday.net). Ich schreibe also schon seit fünf Jahren meine Gedanken, Erlebnisse und alles mögliche andere in dieses große, unendlich weite Internet hinein. Und was habe ich davon? Zum Beispiel eine handvoll treue Kommentatoren, die auch nach viel zu langer Funkstille doch immer wieder zurückkommen, mitdiskutieren und über die ich mich immer wieder sehr freue. Vielen Dank!

Es tut mir leid, ich habe euch alle spätestens seit meinem Umzug nach München sehr vernachlässigt (nicht nur hier im Blog, ich war auch auf ICQ und Co so gut wie gar nicht mehr online und wenn doch, dann kaum ansprechbar... sorry!), aber vielleicht wird das ja wieder besser. Dieses Blog gebe ich jedenfalls nicht so schnell auf.

Ältere Beiträge

© 2019 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter
Alles klar.
x