U-Bahn vs. Taxi vs. Fahrrad

Wenn ich eins in den letzten Wochen gelernt habe, dann das: Zu bestimmten Zeiten und auf bestimmten Strecken wird die Fortbewegung per U-Bahn zeitlich nicht nur vom Taxi, sondern auch vom Fahrrad geschlagen. Wenn ich irgendwann etwas zentraler wohne, sollte ich mir wohl ein Fahrrad anschaffen...

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

5 Kommentare

  1. ein Vorsatz, den ich nur stützen kann! Fahrrad ist und bleibt das beste Fortbewegungsmittel in der City! und ist umweltschonende, was ich noch mehr befürworten kann!

  2. Ich finde ein Fahrrad ja auch nicht schlecht. Aber dazu bräuchte ich erst einmal eine zentraler gelegene Wohnung. Ich vermute, dass ich von hier bis zur Arbeit ne Stunde mit dem Rad unterwegs bin und das ist definitiv zu viel!

  3. Da muss ich Sid zustimmen. Erkenne das selbst jeden Tag, wenn ich zur Arbeit muss. Als ich mit dem Auto fuhr, musste ich ne halbe Stunde früher los, weil ständig Stau war. Irgendwann bin ich aufs Rad umgestiegen, super, du kommst vorwärts, tust was für die Umwelt und für die eigene Gesundheit und sparst Geld. Gibt es eigentlich auch Nachteile? Nö, nicht wirklich ;)

  4. @Carl: Doch die gibts, bei Regen, Schnee oder Glätte ;) aber nu da!

  5. Fahrrad ist auf jedenfall die beste und schnellste Fortbewegungsmöglichkeit in der Stadt. Man kann sich bewegen, kommt schnell von A nach B, und ist zeitlich an nichts gebunden. Der einziege Nachteil ist vielleicht das man bei schlechte Wetter sich die Klamotte versaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x