Nationalitäten und Nachrichten

Gerade eben zufällig in einer so called "Nachrichtensendung" gehört: "Der Deutsche kasachischer Abstammung..." und im nächsten Satz "Die Familie des Opfers...". Es geht dabei um den Holzklotz-Werfer und mir vor allem um die Nennung von Nationalitäten. Denn im Laufe des letzten Semesterprojekts über Rechtsextremismus habe ich einen sehr interessanten Text darüber gelesen, wann man die Nationalität nennen sollte und wann nicht.

In diesem Fall hätte man die Nationalität bzw. Herkunft nicht nennen brauchen, denn sie spielt ja keine Rolle bei dem Verbrechen. Wäre es ein rassistisch motiviertes Verbrechen gewesen, hätte man die Nationalität von Täter UND Opfer nennen müssen, um eben den Rassismus deutlich zu machen.

Im oben geschilderten Fall nennen die so called "Journalisten" die Nationalität des mutmaßlichen Täters, die des Opfers bzw. der Opferfamilie wird nicht erwähnt - obwohl sie ebenfalls aus Kasachstan kamen. Hätte man hier die Nationalitäten-Information nicht einfach komplett aus dem Spiel lassen können?? Denn einen wirklichen "Mehrwert" bietet sie dem Zuschauer nicht und relevant ist sie in diesem Zusammenhang auch nicht.

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

7 Kommentare

  1. Es ist schon interessant, wie die Nachricht hier durch weglassen bzw. hinzufügen einer Information plötzlich einen ganz anderen — irreführenden — Aspekt bekommt.

  2. Ich kann dir an sich nur zustimmen! Definitiv eine Info, die man nicht braucht! Wäre mir alleine aber wahrscheinlich nicht aufgefallen ;)

  3. cassiopeia

    24. Mai 2008 at 14:40

    Ich glaube, mir wäre das auch nicht aufgefallen, wenn ich eben nicht erst im letzten Semester diesen Text gelesen hätte. Aber da ist schon etwas dran. Wenn in diesem Fall nur beim Täter die Herkunft steht, klingt das irgendwie nach „schon wieder ein Ausländer…“, wenn bei beiden die Herkunft stehen würde, würde das klingen wie „eine Familiensache, Mafia, die Ausländer etc.“, wenn aber keine Nationalität oder Herkunft dabei steht, wird klar, dass es nichts damit zu tun hat.

    Hier ist übrigens der Text, von dem die Rede ist (pdf).

  4. Ich meine, daß das in den Nachrichten ziemlich häufig passiert. Ich habe auch immer ein ungutes Gefühl dabei; aber so oft, wie man über solche Formulierungen auch in etablierten Medien stolpert, dachte ich schon, ich sähe Gespenster.

  5. cassiopeia

    25. Mai 2008 at 12:02

    Ja, ich glaube, das passiert wirklich häufig, aber ist wohl in den seltensten Fällen wirklich so gemeint, wie es klingt. Bei diesem speziellen Beitrag ist es mir nur ganz extrem aufgefallen, weil Opferfamilie und Täter eben zufällig aus dem gleichen Land kommen. Da fragt man sich dann schon warum die Angabe beim Täter relevant ist, beim Opfer aber nicht.

  6. Mir fällt so was nur immer bei Flugzeugabstürzen etc. auf *hm*

  7. cassiopeia

    26. Mai 2008 at 22:23

    Bei Flugzeugabstürzen? Wie kommst du denn darauf? Oder stehe ich auf dem Schlauch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x