Aufregend

Wenn ich schon dabei bin, mich aufzuregen: Liebe Mitbewohner hier im Haus - ist es wirklich so schwierig, das Flurlicht auszuschalten, nachdem man den Waschraum benutzt hat? Immerhin hängt schon ein großer Zettel mit dem Hinweis an der Tür - außerdem ist es dunkel und man sollte doch eigentlich merken, dass man etwas vergessen hat...

Mittlerweile kann ich schon gar nicht mehr zählen, wie oft ich das Licht schon für euch ausgeschaltet habe, weil es sonst in meiner Wohnung zu hell zum Schlafen ist. Wieso muss meine Wohnungstür auch oben teilweise aus Glas sein? *grrrr*

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

3 Kommentare

  1. Du glaubst gar nicht, wo ich hier unter gekommen bin: Kaputte Fensterscheiben, die mit Tesa geklebt sind; Kaputte Fliesen im Bad; beim Duschen ist mir der Wasserhahn auseinander gefallen… über das Licht im Flur bei meiner Zimmer-Glastür rege ich mich schon gar nicht mehr auf ;) Aber ich habe Abhilfe geschaffen: Einfach ein großes Tuch vor die Glastür hängen.

  2. Oh Gott, das klingt schlimm! Aber das kommt davon, wenn man sich seine Unterkunft vorher nicht anschaut ;-) Ich drücke dir die Daumen, dass du bald die perfekte Wohnung findest!

  3. Das Tuch ist aber doch mal ein gutes Mittel! Und tröste dich, du willst ja eh bald wieder ausziehen :) Immer positiv denken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x