Monat: Mai 2008 (Seite 1 von 3)

Ich bin platt

Durch einen Referer in den Statistiken des Sternenguckers bin ich heute auf dieses Video gestoßen. Interessant ist der gesamte Inhalt, das Video ist wirklich sehr gut produziert, die Ãœberschrift bezieht sich allerdings nur auf den Teil zwischen 0:50 und 1:36 Minuten.

Dazu kann ich nur eins sagen: Ich bin platt! Und: Vielen vielen Dank! :-)

Erschienen ist das Video bei morgenwelt.de, dem Magazin für Wissenschaft und Kultur.

Daily Diplomarbeits-Update

Nachdem meine gedruckten Diplomarbeiten im ersten Versuch wegen einer falschen Schriftart sehr seltsam aussahen, sind jetzt endlich die neuen, richtigen, schönen Diplomarbeiten da. Und ich muss ganz ehrlich sagen: Ich bin begeistert von dem, was ich im zweiten Anlauf bekommen habe und werde morgen gleich drei Exemplare davon abgeben.

Der Sternengucker wird im Ãœbrigen am Wochenende noch ein Mal aktualisiert, auf der Startseite taucht dann ein Best-of der beliebtesten und aus meiner Sicht besten Artikel auf. Dann wird die Website erst einmal mindestens zwei Wochen nicht verändert, denn in dieser Zeit wird sie von meinen beiden Diplomprüfern begutachtet. Was danach kommt, weiß ich noch nicht genau - auf jeden Fall wirds aber in irgendeiner Art und Weise weitergehen.

Computer zum Abgewöhnen

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, nach dem Ende der schriftlichen Diplomarbeit meine Blogging-Frequenz wieder aufs gewohnte Maß hochzufahren. Das wird wohl allerdings aus einem anderen Grund scheitern: Mein Laptop ist seit heute mal wieder in Reparatur (ein Hoch auf die Garantiezeit!) und ich habe als Ersatz eine Kiste, bei der ich mich ehrlich gesagt wunderte, dass überhaupt schon Windows XP drauf ist ;-)

Selbst mit fast leerer Festplatte kam ich nur im Schneckentempo voran, wenn meine üblichen Anwendungen laufen (iTunes, Miranda, Firefox, Last.fm), geht fast gar nichts mehr. Wenn ich Tweets schreibe, kann ich manchmal 3-4 Minuten warten, bis der gesamte Text im Textfeld steht - dabei kann man maximal 140 Zeichen eingeben. Hier im Blog geht das zwar seltsamerweise etwas schneller, aber viel Spaß macht das nicht.

Ich werde also in den nächsten Tagen viel Zeit mit Büchern verbringen und Musik über den iPod statt über den PC hören. Ist ja sonst nicht zu ertragen... Aber sobald mein Laptop (hoffentlich "gesund und munter") wieder da ist, steigt die Blogging-Frequenz wieder - versprochen. Bis dahin könnt ihr euch drüben im Sternengucker oder in meinem Twitter-Account vergnügen ;-)

Zum (vorerst) letzten Mal: Neue Sternengucker-Artikel

Der Vollständigkeit halber möchte ich euch noch auf die (vorerst) letzten Sternengucker-Artikel hinweisen: "Astronomie mit Herz und Seele" handelt von einem Astronomen, der sein Wohnzimmer zum Astronomiemuseum umgerüstet hat und eine Astronomischule betreibt. Die (vorerst) letzte "Frage der Woche" erklärt die Entstehung von Sonnen- und Mondfinsternis und der Artikel "Astronomische Hilfsmittel im Ãœberblick" zeigt in einer Flash-Animation, was Auge, Fernglas, Teleskop und Hubble alles können.

Und nach wie vor gilt: Ãœber Kommentare würde ich mich sehr freuen :-)

Nationalitäten und Nachrichten

Gerade eben zufällig in einer so called "Nachrichtensendung" gehört: "Der Deutsche kasachischer Abstammung..." und im nächsten Satz "Die Familie des Opfers...". Es geht dabei um den Holzklotz-Werfer und mir vor allem um die Nennung von Nationalitäten. Denn im Laufe des letzten Semesterprojekts über Rechtsextremismus habe ich einen sehr interessanten Text darüber gelesen, wann man die Nationalität nennen sollte und wann nicht.

In diesem Fall hätte man die Nationalität bzw. Herkunft nicht nennen brauchen, denn sie spielt ja keine Rolle bei dem Verbrechen. Wäre es ein rassistisch motiviertes Verbrechen gewesen, hätte man die Nationalität von Täter UND Opfer nennen müssen, um eben den Rassismus deutlich zu machen.

Im oben geschilderten Fall nennen die so called "Journalisten" die Nationalität des mutmaßlichen Täters, die des Opfers bzw. der Opferfamilie wird nicht erwähnt - obwohl sie ebenfalls aus Kasachstan kamen. Hätte man hier die Nationalitäten-Information nicht einfach komplett aus dem Spiel lassen können?? Denn einen wirklichen "Mehrwert" bietet sie dem Zuschauer nicht und relevant ist sie in diesem Zusammenhang auch nicht.

Von 100 auf 0

Die Diplomarbeit ist im Druck, die CD mit den Multimedia-Elementen ist fertig (muss nur noch gebrannt werden) und bei den neuen Sternengucker-Artikel muss ich nur noch auf "Publizieren" klicken. Das heißt also, dass ich das erste Mal seit Monaten für ein paar Tage nichts zu tun habe - und statt mich darüber zu freuen, langweile ich mich. Dieses Herunterfahren von 100% auf 0 fällt mir im Moment irgendwie schwer. Was habe ich eigentlich vor März gemacht, wenn ich tun und lassen konnte, was ich wollte?

Die gute Tat des Tages

Nachdem ich mich die letzten Wochen und Monate regelrecht vor meinem Laptop verschanzt hatte, habe ich heute gleich zwei "gute Taten" vollbracht: Ich habe Schuhe gespendet und den Garten von zwei Urlaubern gegossen.

Meine persönliche "Tat des Tages" ist aber diese hier: Ich habe ENDLICH meine Diplomarbeit zur Druckerei geschickt. In etwa einer Woche sollten fünf gedruckte und gebundene Exemplare hier bei mir eintrudeln, drei davon werden kurz darauf den Weg nach Dieburg antreten.

Ich befinde mich jetzt quasi auf den allerletzten Metern der schriftlichen Diplomarbeit: Sternengucker wird noch zwei Mal aktualisiert, die CD wird noch fertiggestellt und dann: FINITO! :-)

Verschwörungstheorie

Heute ist einer dieser Tage, an denen sich scheinbar die ganze Welt gegen mich verschworen hat. Und dabei sollte ich mich eigentlich freuen, denn meine Diplomarbeits-Dokumentation ist druckfertig und wird nachher noch weggeschickt. Wobei ich damit vielleicht bis morgen warten sollte, sonst geht dabei vielleicht auch noch etwas schief. Zum Tag würde es passen.

Diplomarbeits-Endspurt

Mittlerweile habe ich alle meine Artikel für den Sternengucker geschrieben und auch die Doku durchläuft gerade die zweite Korrekturlesung. Danach muss ich noch das Kapitel "Feedback und Zugriffe" zu Ende schreiben und am Mittwoch schicke ich die Doku dann zur Druckerei. Bis die gedruckten Exemplare hier eintreffen, habe ich dann Zeit, die CD mit den Multimedia-Elementen fertigzumachen und den Sternengucker ein letztes Mal zu aktualisieren. Mann, die Zeit vergeht wie im Flug!

Neue Artikel online

In den letzten Tagen war ich natürlich nicht untätig und so gibt's seit heute wieder ein paar neue Artikel im Sternengucker:

Im Artikel "Eine Nacht unter den Sternen" beschreibe ich die Eindrücke, die ich bei einem Beobachtungsabend in Darmstadt gewonnen habe. Außerdem rezensiere ich das astronomische Jahrbuch "Kosmos Himmelsjahr 2008", beantworte die Frage "Was ist eine Supernova? und erläutere die Unterschiede und gemeinsamen Wurzeln von Astronomie und Astrologie.

Ãœber Kommentare im Sternengucker würde ich mich nach wie vor sehr freuen - und ja, ich weiß, dass das nicht jedermanns Thema ist...

Ältere Beiträge

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x