Fremdgegangen

Ich muss gestehen, dass ich eine Zeitlang quasi "fremdgegangen" bin: Vor gut einem Monat habe ich mir ein anonymes Blog angelegt, um auch über die Dinge schreiben zu können, über die ich hier nicht mehr bloggen mag, weil sie zu persönlich/verrückt/whatever sind. Nach einem Monat hatte ich in meinem neuen Blog grandiose vier Einträge geschrieben (auf Englisch, öfter mal was Neues!) und zwei Kommentare erhalten. Zwar waren die Kommentare sehr nett, aber ich bin von euch, meinen Stammkommentatoren so verwöhnt, dass ich das einfach nicht mehr missen will...

Deshalb habe ich zwei Entscheidungen getroffen: Erstens werde ich das andere Blog wieder dicht machen - das hat so einfach keinen Sinn und macht keinen Spaß. Und zweitens werde ich hier gelegentlich auch englischsprachige Blogeinträge verfassen. Einfach um in Ãœbung zu bleiben (ok, und weil einer der beiden Kommentare mein Englisch gelobt hat *hust*).

Ich hoffe, ihr könnt damit leben. Ich verspreche auch hoch und heilig, dass ich die Fachbegriffe, die ich mir für meinen Nebenjob nach und nach angeeignet habe, hier nicht auspacken werde ;-)

PS: Sorry für die plakative Ãœberschrift - ich fand die grade ganz passend und außerdem heißt es ja immer, dass die Ãœberschrift den Leser anzieht. Hat's geklappt? ;-)

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

0 Gedanken zu „Fremdgegangen

  1. Nein hat es nicht, weil ich eh alles lese, was du hier bloggst, also kannst du dir diese Art von Ãœberschriften was mich angeht eigentlich sparen :D Ich habe sogar Typo3 reloaded gelesen und das obwohl ich auch nach der Lektüre keine Ahnung habe worum es geht ;)

  2. Fremdgegangen ist doch völlig unreißerisch. Plakativ wäre: Klamotten vom Leib reißen. Z.B.

    Aber ich finde es gut, wenn du zurück zu deinen Leisten kommst. „Zu Hause“ ist es ja immer noch am schönsten.
    Einen Seelenstrip, dich innerlich nackt machen kannst du ja schließlich auch hier.

    (Mist, ich wollte doch viel mehr Signalwörter einbauen! Ich bin einfach zu unBILD.)

  3. Hey, aber für dieses Blog ist der Titel doch ziemlich reißerisch, oder? Ursprünglich sollte er auch „ich bin fremdgegangen“ heißen, aber das habe ich mir dann doch anders überlegt ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*