Berechnende Statistik-Beobachter?

Wieso gibt es eigentlich in letzter Zeit (vielleicht auch schon länger, mir fällt es aber seit einigen Wochen erst massiv auf) so viele Blogger, die scheinbar nur auf Statistiken und Traffic schielen? Jedenfalls lese ich in letzter Zeit ständig davon, dass man sich zu allererst klar machen muss, was man mit seinem Blog bewirken will, um dann auch wirklich Leser anzuziehen.

Gibt es da draußen keinen mehr, der einfach nur zum Spaß bloggt und sich keine Gedanken über Traffic macht? Ich gebe ja zu, meine Teilnahme am Blog-Karneval von ProBloggerWorld war auch ein Experiment in Sachen Traffic - aber ich habe letztendlich nur mitgemacht, weil ich das Thema ganz nett fand und ich wirklich neugierig war, ob solche Massen-Verlinkungsaktionen etwas bringen. Das Ergebnis seht ihr in der Navigation: Die beiden entstandenen Einträge wurden bis heute am meisten gelesen. Ob das meinem Blog etwas bringt und ob auch nur ein Leser in meinem Blog "hängengeblieben" ist? Das ist natürlich wieder eine andere Sache... Damit ist das Thema "Traffic" für mich übrigens erledigt.

Gibt es da draußen eigentlich noch Leute, die sich mit Hilfe des Bloggens einfach nur die Seele aus dem Leib schreiben, ihre Kreativität austoben oder mit Freunden/Verwandten Kontakt halten wollen? Oder seid ihr etwa alle berechnende Statistik-Beobachter, denen die Besucherzahl am Ende wichtiger ist als der Inhalt und die Diskussion? ;-)

Ich habe übrigens kein bestimmtes Blog im Kopf, über das ich hier schimpfe. Mir ist nur aufgefallen, dass ich in letzter Zeit viele Einträge zu diesem Thema in vielen verschiedenen Blogs gelesen habe. Gemeint ist also jeder, der sich angesprochen fühlt, allerdings niemand Bestimmtes.

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

2 Kommentare

  1. Also ich schreibe nicht für die Quote, ehm, den Traffic.
    Dafür schreibe ich viel zu viel unwichtigen Kram.

    Früher, so am Anfang, da hab ich noch gerne auf die Hits geschielt und mich darüber gefreut, wenn die User von Google kommen. Aber letztendlich bringt das ja nix, eigentlich ist’s sogar ziemlich öde, wenn alle Besucher nur durch den Zufall eines Googletreffers für eine 10^-8 Sekunden auf deiner Seite verweilen. Von daher: Traffic ist mir egal ;).

  2. Am Anfang habe ich schon ziemlich drauf geschielt. Naja, ganz am Anfang hatte ich nichtmal einen Counter (und deshalb keine Ahnung, ob überhaupt jemand mitliest); da habe ich dann sehnsüchtig auf meinen ersten Kommentar gewartet. Irgendwann ist mir dann aufgefallen, daß ich mich von der Statistik ziemlich unter Druck habe setzen lassen, und seitdem mache ich mich nicht mehr so sehr davon abhängig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter
Alles klar.
x