Digitale Notizen

Internet, Astronomie, Raumfahrt & mehr

Schlagwort: Bahn (Seite 2 von 4)

Hertha forever?

Ist ja schön und gut, dass die Bahn als Sponsor des (der?) Hertha BSC Berlin eine Hertha-Bahncard im Angebot hat. Ich frage mich aber:

1. Ist es sinnvoll, einem Bahncard-Kunden eine andere (und schlechtere!) Bahncard anzubieten? Wohl eher nicht.
2. Ist wirklich jeder Fußballfan Zielgruppe für diese Karte? So siehts im Newsletter nämlich aus ("Das lohnt sich nicht nur für Fußball-Fans..."). Ich möchte hier einfach einmal bezweifeln, dass ein Fan eines anderen Vereins sich diese Bahncard anschaffen würde - und sei der Rabatt noch so hoch!

Paradox

Manchmal verstehe ich die Welt nicht mehr. Da denken die Bahnmitarbeiter auf der einen Seite, dass die Bahn so wichtig ist, dass sie durch Streiks Druck auf den Arbeitgeber aufbauen können - und auf der anderen Seite kriegt man dann solche Zitate zu lesen:

"Da es zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr kommen wird, raten wir den Reisenden, in dieser Zeit auf Zugfahrten zu verzichten“, erklärte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Manfred Schell. [via sueddeutsche.de]

Wer auf die Bahn angewiesen ist, kann nicht einfach morgen früh zwischen 5 und 9 Uhr auf Zugfahrten verzichten. Es soll nämlich Leute geben, die kein Auto haben und es soll sogar Orte geben, die man alleine mit Bussen nicht erreicht.

Gut, dass ich morgen nicht auf die Bahn angewiesen bin. Sonst würde ich vermutlich meinen Termin für die mündliche Prüfung verpassen.

Was ich heute gelernt habe

Es liegt mir nicht, "Texte fürs Hören" zu schreiben.

Ein Vortrag ist immer nur so interessant, wie ihn der Vortragende macht.

Bei der Bahn kann alles gut laufen oder alles schlecht. Beide Extreme kann man durchaus an ein und demselben Tag erleben.

Natürlich wusste ich das alles auch schon vorher. Aber der heutige Tag hat mir das alles nochmal ganz deutlich vor Augen geführt.

Zu spät

Eins steht fest: Auf die Bahn kann man sich verlassen. Und zwar in der Hinsicht, dass sie fast immer zu spät ist. Waren wir auf der Hinfahrt nach Köln noch ziemlich begeistert, dass der EC 3 (in Worten: D R E I !) Minuten zu früh in den Hauptbahnhof rollte, dauerte der Rückweg heute wesentlich länger: Wegen "betriebsfremden Personen auf den Gleisen" wurden wir auf eine andere Strecke umgeleitet und schon war der Anschlusszug in Mainz weg (der auch noch der Letzte in Richtung Heimat war). Wie gut, dass es die S-Bahn über Frankfurt gibt - die hält zwar an jeder Mülltonne und macht einen riesigen Umweg, aber was tut man nicht alles, um die Nacht nicht am Bahnhof verbringen zu müssen. Und ja, letztendlich bin ich dann doch noch zu Hause angekommen.

Dummerweise wurde unser Ticket im Zug nicht abgestempelt und wir hatten in Mainz keine Zeit für eine Beschwerde. Sonst hätten wir wenigstens vielleicht ein paar Euro zurückbekommen...

[AMD]: Neeeeeiiiinnn!!!

Jetzt habe ich gerade einen Blogeintrag zum AMD-Notebooktest geschrieben, war schon so gut wie fertig und was mache ich? Schließe aus Versehen das Browserfenster und weg isser... Nochmal schreiben werde ich ihn nicht und so gibt es keinen "Abschlussbericht". Ganz kurz zusammengefasst, stand das hier in dem Eintrag:

  • 1. Der Test ist vorbei
  • 2. Ich habe mich weniger beteiligt, als ich eigentlich vorhatte, weil das Meiste vor mir schon von anderen gebloggt wurde
  • 3. Ich habe das Notebook gekauft, weil es wesentlich besser als mein ACER ist, das langsam den Geist aufgibt
  • 4. Der Test war eine gute Idee und mir macht es auch nichts aus, dass ich das Notebook nicht gewonnen habe (wäre natürlich schön gewesen, aber ich war ja schon erstaunt, überhaupt mitmachen zu dürfen...)
  • 5. Das einzige Negative ist die aktuelle Neidhammel-Diskussion im Blog über den Gewinner des Notebooks. Was ich nicht nachvollziehen kann.

Stöckchenalarm!

kirjoittaessani hat mich mit diesem Stöckchen beworfen:

5 things I want but don't have:
* momentan Gesundheit
* die Zeit und Muse, mein Saxophon zur Hand zu nehmen
* ein spannendes Buch
* Sommer und Sonne
* eine Orchesterprobe mit vielen klassischen Stücken

5 things I don't want but have:
* Krankheit
* undefinierbares Unwohlsein
* Kopfschmerzen
* ??
* ??

5 things I don't want and don't have:
* ein Job/Praktikum bei Radio oder Fernsehen
* einen Fernseher
* noch mehr Krankheiten ;-)
* ??
* ??

5 people who haven't done this but should:
* Penny
* Anja
* Christina
* Persi
* Andi

W-LAN einrichten

Irgendwie hätte ich es mir einfacher vorgestellt, ein W-LAN einzurichten. Aber immerhin komme ich wenigstens mit Kabel ins Internet. Meine Sucht ist also vorerst befriedigt ;-) Und wenn ich dann demnächst auch gemütlich im Liegen surfen kann, ist alles perfekt.

Das hatten wir ja schon lange nicht mehr…

Bus zu spät, Anschlusszug weg und Unterricht verpasst. Wie gut, dass es heute wenigstens eine gute Nachricht gab...

Langer Tag

Nach 10 Stunden Bahnfahren, unendlich vielen Minuten Verspätung (wieso sind zur Zeit eigentlich überall Baustellen??) und knapp drei Stunden Aufenthalt in München bin ich wieder in der Heimat. Einziges Erfolgserlebnis des Tages: Die Wohnung, die wir uns angeschaut haben, ist so gut wie gemietet. Die Gegend ist einfach perfekt (ruhig, grün und trotzdem ziemlich zentral) und auch die Wohnung ist einfach toll (frisch renoviert und für München verhältnismäßig günstig). Müssen wir also nur noch den Mietvertrag unterschreiben und dann kanns eigentlich direkt ins Praxissemester gehen. Ich freue mich wahnsinnig auf die Stadt, die Leute, die Arbeit. Und natürlich alle Dinge, die am Anfang kommen: Möbel kaufen, einrichten, dekorieren - und das ganz ohne jemanden, der dazwischenquatscht und dem die Farbe nicht gefällt, die Deko zu gewagt ist (und was Männer sonst noch so alles zu meckern haben...) ;-)

Ja, es kann losgehen!

Viel Spaß mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Dass man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln viel Spaß (Achtung, Ironie!) haben kann, dürfte mittlerweile jeder wissen, der hier regelmäßig mitliest. Aber gestern hat eine Busfahrt meinen bisherigen Erlebnissen die Krone aufgesetzt:

Morgens fahre ich mit dem Bus zum Bahnhof in ein Nachbarort, in dem ich mich nicht wirklich auskenne. Ich kenne den Weg, den der Bus fährt und meinen anschließenden Fußweg zum Bahnhof. Das wars aber auch schon. Gestern fuhr der Bus auf einmal sehr seltsame andere Wege, die sich nach einer Weile als Umleitung herausstellten. Ich dachte mir nichts böses dabei, schließlich kommt jede Umleitung irgendwann wieder auf die normale Strecke zurück und eine Bushaltestelle am Bahnhof konnten sie ja nicht so einfach auslassen...

Falsch gedacht! Der Bus kehrte zwar irgendwann auf seine normale Strecke zurück, allerdings erst ca. eineinhalb bis zwei Kilometer NACH meiner Bushaltestelle und dem Bahnhof. Wenn ich nicht in letzter Sekunde gemerkt hätte, dass das Ortsende naht, wäre ich im nächsten Kaff gestanden und wäre nicht mehr so schnell zurückgekommen... Auf jeden Fall bin ich an der letzten Haltestelle ausgestiegen - total verwirrt, wo ich mich befinde, wie ich zum Bahnhof zurückkomme und ob ich meinen Zug überhaupt noch erreiche.

Zum Glück ist auf meinen Orientierungssinn meistens Verlass und nachdem ich erst einmal geradeaus zurück gelaufen war, wusste ich, wo ich war und wo ich hinlaufen musste. Meinen Zug habe ich im Endeffekt gerade noch erreicht (normalerweise muss ich 25 Minuten am Bahnhof warten) und war entsprechend sauer auf die Busgesellschaft, den Busfahrer und die Veranstalter des Marktes, wegen dem die Straße gesperrt war. Aber am unverschämtesten fand ich noch die Tatsache, dass mir nie mitgeteilt wurde, dass und welche Haltestellen ausfallen und wo ich aussteigen muss/wie ich laufen muss, um doch noch an mein Ziel zu kommen...

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2021 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz.
Alles klar.
x