Schlagwort: Wiesn

Wiesn- und Buchsuche

Wenn ich es nicht sowieso schon wüsste, würde ich spätestens anhand meiner Suchbegriffe relativ schnell feststellen, dass die Wiesn angefangen hat. Seit einigen Tagen ist die Anzahl der Besucher, die über die Suchbegriffe "Wiesn" oder "Oktoberfest" hierher kommen verdächtig hoch...

Und wenn wir grade bei der Blogstatistik sind, möchte ich gleich noch einen Link hinzufügen, den ich in den Referrern gefunden habe, bisher nicht kannte, aber eigentlich nicht schlecht finde: Die Google-Buchsuche (beta).

Wiesn-Premiere

Zum ersten Mal war ich heute auf der Wiesn - was sich toller anhört, als es tatsächlich ist. Multipliziert einen Jahrmarkt oder ein Volksfest in eurer Nähe mit mindestens fünf, denkt euch ein paar überdimensionale Bierzelte und viele Menschen in teils seltsamen Trachten dazu und schon habt ihr eine Vorstellung davon, was Oktoberfest in München bedeutet.

Hier ein paar Impressionen:

Bierzelte, Trachtler und Co. gibts dann morgen, wenn ich mich ein zweites und letztes Mal auf die Theresienwiese begeben werde...

Bildquelle: selbstgeschossen, Fotograf: T.M.

[Christina:] Vorsicht, Verkehrshindernis!

Dass mich die Deutsche Bahn nicht mag, weiß ich ja schon lange. Eindrucksvoll bewiesen wurde mir diese Abneigung wieder einmal gestern, als ich für den Weg von meinem Heimatkaff bis nach München glatte 6 Stunden gebraucht hab (normalerweise sinds nicht mal 4). Aber seit heute morgen bin ich mir endgültig sicher, dass mich auch der MVV nicht leiden kann! In dem einen Monat, den ich jetzt hier bin, passiert es mir mindestens ein bis zweimal pro Woche, dass genau die U-Bahn, in der ich sitze, irgendein dummes Problem hat - oder eben die Bahn vor mir. In nur vier Wochen hatte ich jetzt schon von der "normalen" Betriebsstörung, über einen Notarzteinsatz, Feuerwehreinsatz, kaputte Türen oder randalierende Fahrgäste alles einmal durch. Ich hoffe nur, dass mir nicht noch das passiert, was ein anderer Fahrgast heute erzählt hat. Bei ihm kam neulich einfach die Durchsage: "Es wird a bissl länger dauern - wir ham grade jemanden überfahren."

Kleiner Link-Nachtrag: Zumindest muss es diesem Artikel nach zu urteilen noch andere Leute geben, die im letzten Monat so ihren Spaß mit der lieben Deutschen Bahn hatten...

Nicht erreichbar

Ich wundere mich die ganze Zeit, warum mein Passwort für den FTP-Upload auf die Homepage meines Orchesters nicht mehr funktioniert. Habe dabei auch schon an meinem Verstand und meinen Gedächtnis gezweifelt und kurzzeitig sogar überlegt, ob jemand hinter meinem Rücken das Passwort geändert hat. Und jetzt stelle ich fest: Die Seite ist im Moment nicht erreichbar. Da brauche ich mich auch nicht mehr wundern, warum ich keine Verbindung kriege. Lag wohl doch nicht am Passwort ;-)

Ein halbes Wochenende

Endlich ein Abend, der den Namen Abend verdient: Morgen früh klingelt kein Wecker und ich muss mir keine Gedanken über meine Schlafenszeit machen. Das heißt nicht, dass ich morgen frei hätte - ich arbeite am Samstag und Sonntag einfach nur jeweils einen halben Tag, um die wichtigsten Wiesn-Sachen abzudecken. Und dieser halbe Tag fängt zum Glück erst um 16 Uhr an. Am Montag habe ich mir dann einen wohlverdienten Urlaubstag genommen - immerhin arbeite ich bis dahin schon wieder neun Tage am Stück!

Um nochmal kurz auf meinen erwähnten Außeneinsatz zurückzukommen: Zusammen mit zwei Kolleginnen habe ich die so genannten "Wiesncamper" besucht. Ursprünglich sollte ich mich um Audios kümmern. Das habe ich dann der Expertin überlassen und habe nur Fotos gemacht. Das Endergebnis unseres Ausflugs kann man hier sehen. Die meisten Bilder sind von mir, Audios, Videos und Text sind von Kollegen.

Lustlos

Im Moment scheint mein Leben nur aus arbeiten und schlafen zu bestehen - ich habe nicht einmal Zeit und Lust, auf die Wiesn zu gehen. Gut, dass die Wochenendarbeiterei bald vorbei ist und ich dann sogar ein paar Tage frei habe. Ich glaube, das ist dringend nötig!

Heute habe ich übrigens meinen ersten "Außeneinsatz" - bin mal gespannt, was dabei herauskommt...

Seiltänzertraum

Ich muss gestehen, ich war jahrelang PUR-Fan. Die Texte waren klasse, die Melodien und Konzerte auch und das Bild der Bandmitglieder nach außen war sympathisch. Irgendwann (ich bin jetzt zu faul zum Recherchieren...) wurde alles anders. Die Texte wurden seicht (genaugenommen hat das schon nach "Abenteuerland" angefangen), es gab scheinbar nur noch Liebeslieder für ständig wechselnde Frauen oder Lieder für die Kinder des Sängers - einmal schön, auf die Dauer aber irgendwie langweilig.

Dann gibt es da aber auch noch diese stillen Klassiker, die es mir bis heute angetan haben. "Seiltänzertraum" wäre da so ein Beispiel. Schon alleine das Wort "Seiltänzertraum" fasziniert mich irgendwie - ich kann es nicht erklären. Dann der Text - Dinge die jeder kennt und sich vielleicht noch nie so wirklich klargemacht hat. Und dann kommt das Highlight: Die Melodie des Refrains. Das ist das "Fallenlassen" ins Netz des Seiltänzers, das "keine Angst mehr haben müssen" und "es wird doch noch alles gut". Wenn ich Lieder wie dieses höre, verzeihe ich der Band auch die nachfolgenden schlechteren Alben.

Briefing vor dem Ausnahmezustand

Heute in einem eineinhalbstündigen Papst-Briefing (ja, ich fühle mich wichtig! *grins*) auf den mit riesigen Schritten näherkommenden Ausnahmezustand eingestimmt worden. Ich glaube, wenn ich in einer Woche noch einmal die Worte "Papst", "Benedikt", "Vatikan", "katholische Kirche", "Pontifex", "Heiliger Vater", "Joseph Ratzinger" oder "Papstbesuch" höre, bekomme ich einen Schreianfall. Oder alternativ: Ich schlage demjenigen, der mich mit einem dieser Worte ein Buch von Joseph Ratzinger, die Bibel oder den kompletten Papst-Lebenslauf um die Ohren. Zumindest den Lebenslauf dürfte ich bis dahin auswendig kennen. Die Bücher zu beschaffen wäre dann schon schwieriger ;-)

Fußball-Fans aus dem Weg gehen

Eigentlich wollte ich ja jetzt in die Stadt gehen, habe aber zum Glück noch daran gedacht, mich zu informieren, welche Fußballspiele hier dieses Wochenende anstehen. Und da heute das Bayern-Derby Nürnberg-FCB ansteht, werde ich wohl bis zum Anpfiff warten, bis ich aufbreche. Denn erstens fahre ich auf dem Weg in die Stadt mit der U-Bahn, die zur Allianz-Arena weiterfährt. Und zweitens brauche ich nicht schon wieder Fußballfans um mich herum. Auch wenn die Nürnberger bei meiner letzten Begegnung ganz friedfertig waren und es wohl auch heute sein dürften (immerhin sind sie ja Tabellenzweiter und die Bayern nur Dritter *grins*).

Praktikum, Wohnungssuche und Co.

Jetzt, da ich endlich meinen Praktikumsvertrag vor mir liegen habe, kann ich damit herausrücken: Ich werde von August bis Januar Praktikum bei BR-Online machen und für diesen Zeitraum selbstverständlich auch nach München ziehen. (Pendelverkehr zwischen Südhessen und München ist irgendwie doch zu aufwändig) Am Montag werden meine zukünftige Mitbewohnerin und ich uns deshalb auf den Weg in die Landeshauptstadt machen (auch wenn ich in Hessen wohne fühle ich mich noch als Bayer) und uns die erste Wohnung anschauen. Sie wäre einfach PERFEKT, also drückt uns doch bitte die Daumen! ;-)

Auf meine Praktikumszeit selbst freue ich mich schon wahnsinnig: Endlich raus in die Praxis und etwas machen, wo auch das Ergebnis zählt. Zudem habe ich beim ersten Besuch in der Redaktion einen sehr guten Eindruck von der Truppe gewonnen und freue mich schon auf die Zeit dort unten. Und ganz nebenbei darf ich allem Anschein nach die Papstmesse und die Wiesn "beruflich" besuchen. Das ist doch was... Allerdings fürchte ich, dass die zeitraubendste Aufgabe in dieser Zeit die Koordination meiner Besucher sein wird. Ziemlich viele haben ihr Kommen angekündigt, bei anderen bestehe ich auf einem Kommen, bei anderen erwarte ich es einfach. Und da unsere Wohnung (egal welche es letztendlich wird) nicht sehr groß sein wird, muss man schon ordentlich planen, um alle Besucher unterzubringen ;-)

Eigentlich muss man es nicht erwähnen, aber ich tue es trotzdem: Ich freue mich wahnsinnig auf die Stadt München und auf diesen anderen Einblick, den man in eine Stadt bekommt, in der man eine Weile gelebt hat. Und ich freue mich auf die Allianz-Arena und auf ein Fußballspiel, für das ich hoffentlich Karten bekomme.

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x