Schlagwort: Papstbesuch (Seite 1 von 3)

Wiesn-Night und Bildergalerien

Was ich zum Thema Wiesn zur Zeit so mache? Zum einen bin ich für die Nachtgrüße der Wiesn Night verantwortlich (nicht besonders anspruchsvoll die Aufgabe, aber teilweise ziemlich lustig...) und zum anderen habe ich heute zwei Bildergalerien gebaut. Was ich unter der Woche außer den Nachtgrüßen noch zugeteilt bekomme, weiß ich noch nicht. Ich lasse mich einfach überraschen...

Bildquelle: Screenshot BR-ONLINE

O'zapft is!

O'zapft is! Was zur Folge hat, dass in der Stadt nur noch belederhoste bzw. bedirndelte Menschen zu sehen sind. Die meisten Dirndl sind übrigens abgrundtief hässlich, entweder viel zu kurz, zu "modern" oder zu bunt (schlimmstes Beispiel: neongrün-neonrosa *schüttel*). Nein, ich werde sowas nie anziehen und erkläre dieses Blog hiermit zur dirndl- und lederhosenfreien Zone.

Die Hälfte meines Wochenenddiensts ist übrigens auch schon wieder vorbei und es ist eigentlich auch ganz lustig, zwei Stunden komplett alleine in der Redaktion zu verbringen. So habe ich neben dem Arbeiten z.B. die Sportschau verfolgt oder (mehr oder weniger lustige) Interviews von der Wiesn gesehen (bzw. gehört). Ja, damit kann ich leben.

Seiltänzertraum

Ich muss gestehen, ich war jahrelang PUR-Fan. Die Texte waren klasse, die Melodien und Konzerte auch und das Bild der Bandmitglieder nach außen war sympathisch. Irgendwann (ich bin jetzt zu faul zum Recherchieren...) wurde alles anders. Die Texte wurden seicht (genaugenommen hat das schon nach "Abenteuerland" angefangen), es gab scheinbar nur noch Liebeslieder für ständig wechselnde Frauen oder Lieder für die Kinder des Sängers - einmal schön, auf die Dauer aber irgendwie langweilig.

Dann gibt es da aber auch noch diese stillen Klassiker, die es mir bis heute angetan haben. "Seiltänzertraum" wäre da so ein Beispiel. Schon alleine das Wort "Seiltänzertraum" fasziniert mich irgendwie - ich kann es nicht erklären. Dann der Text - Dinge die jeder kennt und sich vielleicht noch nie so wirklich klargemacht hat. Und dann kommt das Highlight: Die Melodie des Refrains. Das ist das "Fallenlassen" ins Netz des Seiltänzers, das "keine Angst mehr haben müssen" und "es wird doch noch alles gut". Wenn ich Lieder wie dieses höre, verzeihe ich der Band auch die nachfolgenden schlechteren Alben.

Linkliste Papstdossier

Um das Papstthema abzuschließen: Eine Linksammlung meiner Artikel zum Thema. Weniger für euch als für mich gedacht, aber ihr könnt natürlich auch gerne reinklicken.

"Altarinsel für den Papst" -> nicht mehr online
"Vorlesung an alter Wirkungsstätte
"Ein großer Katzenfreund"
"Mahnwache gegen bischöflich-göttliche Diktatur"
"Er hat Interesse an der Familie"
"Bayerische Bistümer bezahlen den Papstbesuch"
"Glaube oder Glamour?"
"Kult und Kommerz zum Papstbesuch"
"Symbole aus der Heimat"

Kleine Artikel, Kurzmeldungen etc. habe ich hier nicht aufgelistet, das würde (nachdem ich ja auch schon sechs Wochen beim BR bin) doch den Rahmen sprengen...

Tiefpunkt des Tages

Die komplette 20-Minuten-Predigt des Papstes im Freisinger Dom nachhören und abtippen. Wieso kann sich der Herr Ratzinger nicht wenigstens in solchen Angelegenheiten ans Protokoll halten und das predigen, was wir Journalisten im Vorfeld bekommen haben??

Absolution und Wochenende

Nachdem ich jetzt elf Tage am Stück für das Papstdossier geschuftet habe, habe ich morgen endlich einen Tag frei. Ich wusste gar nicht mehr, wie schön es sich anfühlt, abends nach Hause zu kommen und zu wissen, dass man am nächsten Tag nicht vom Wecker geweckt wird...

Genau sechs Wochen bin ich jetzt bei BR-ONLINE und im Papstdossier aktiv und es wird jetzt endlich Zeit für einen Themenwechsel. Ich habe mich jetzt so lange mit dem Papst und der Kirche beschäftigt - meine letzten fünf kirchenlosen Jahre und die nächsten fünfzehn dürften mir jetzt vergeben sein. Absolution sozusagen, und mein Heiligenschein ist auch nicht zu übersehen ;-)

Am Samstag gehts dann gleich weiter mit dem Oktoberfest. Vormittags ist die Eröffnung mit dem "O'zapft is" von Oberbürgermeister Ude, am Nachmittag sitze ich dann wieder in der Redaktion und mache keine-Ahnung-was. Das erfahre ich erst, wenn ich in der Redaktion auftauche. Aber immerhin ist das Thema wahrscheinlich wesentlich lustiger als der Papst (der jetzt übrigens wieder in Rom angekommen ist und von dort hoffentlich so schnell nicht mehr nach Deutschland aufbricht)...

Überraschungs-Post!

Schön ist es, wenn man von einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommt (btw: nur noch ein halber Papsttag!!!) und quasi als Trost eine Urlaubspostkarte und einen Brief im Briefkasten findet. Der Brief war zwar keine Ãœberraschung, aber trotzdem sehr schön (Danke, Sid!). Und gleich zehn Minuten später die nächste Ãœberraschung: Zwei E-Mails von Leuten, mit denen ich nie gerechnet hätte und über die ich mich sehr gefreut habe. Und dann eben noch eine SMS von Penny, mit ihren ersten Erlebnissen aus Berlin. Ich habe mich halb schlapp gelacht, aber das soll sie euch besser selbst erzählen - in eine SMS passt dann doch nicht so viel Text rein ;-)

Also: Schreibt mir Briefe, Mails, SMS! Ich freue mich über alles außer Spam ;-)

Tag 5 bzw. 10

Der fünfte Tag des Papstbesuch bricht an, für mich ist es der zehnte Arbeitstag am Stück. Es wird Zeit, dass ich wieder einmal frei habe. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie sich das anfühlt. Stattdessen höre ich Kirchenchöre singen und habe wahrscheinlich einen Heiligenschein...

Und ganz wichtig heute: MP3-Player neu bestücken. Wenn man den ganzen Tag Kirchenchöre hört, braucht man danach einfach etwas "härteres". Bon Jovi reicht da einfach nicht.

Tag 2 vorbei

Tag 2 wäre überstanden. Morgen zieht der Papst weiter nach Altötting/Marktl und wir haben hier endlich wieder unsere Ruhe. Oder zumindest fast. Immerhin bin ich ja dank des Bayerischen Fernsehens immer gaaaanz nah dran am Papst und jedem Wort, das er spricht. Ja, langsam wünsche ich mir, dass es endlich vorbei ist. Auch wenn die Erfahrung, nur mit dem Papst-Team in der Redaktion zu sitzen und zu merken, dass die Arbeitsabläufe jede Stunde besser funktionieren, einfach toll ist. Am Dienstag sitze ich dann - zusammen mit einem Kirchenexperten - am Liveticker. Wird bestimmt eine Grenzerfahrung ;-)

Verschätzt

Da scheinen sich die Planer des Papstbesuchs ganz schön verschätzt zu haben mit ihren Aufforderungen, die Innenstadt zu meiden, um vier Uhr auf dem Messegelände aufzutauchen etc. In der Stadt war es gestern so leer wie noch nie (abgesehen von den Polizisten, die überall waren) und der Weg zum Messegelände scheint auch nicht so voll zu sein, wie es einem die ganze Zeit weißgemacht wurde... Ich bin gespannt, was mir auf meinem Weg in die Redaktion noch so alles über den Weg läuft. Gestern war es eine Abordnung Schornsteinfeger, die auf den Marienplatz zur Papstbegrüßung gefahren sind. Um 10 Uhr - begonnen hat das Ganze gegen 17:30 Uhr!

Ältere Beiträge

© 2018 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter
Alles klar.
x