Digitale Notizen

Internet, Astronomie, Raumfahrt & mehr

Schlagwort: Ärger

Aufregend

Wenn ich schon dabei bin, mich aufzuregen: Liebe Mitbewohner hier im Haus - ist es wirklich so schwierig, das Flurlicht auszuschalten, nachdem man den Waschraum benutzt hat? Immerhin hängt schon ein großer Zettel mit dem Hinweis an der Tür - außerdem ist es dunkel und man sollte doch eigentlich merken, dass man etwas vergessen hat...

Mittlerweile kann ich schon gar nicht mehr zählen, wie oft ich das Licht schon für euch ausgeschaltet habe, weil es sonst in meiner Wohnung zu hell zum Schlafen ist. Wieso muss meine Wohnungstür auch oben teilweise aus Glas sein? *grrrr*

Ärgerlich

Warum um Himmels Willen bekommt man vom DVD-Recorder keine Warnmeldung, wenn der Speicher voll ist und deswegen nichts mehr aufgenommen wird? Jetzt fehlt mir die "Heroes"- und "Pushing Daisies"-Folge dieser Woche. Ich habe sie zwar schon "live" angeschaut, aber das bringt mir natürlich nichts, wenn ich die Serien irgendwann noch einmal anschauen will... Ärgerlich!

Mein Kontoverbindung-ändern-Marathon

Mit meinem Umzug habe ich auch ein neues Bankkonto. Das heißt: Ich muss meine Kontoverbindung an diversen Stellen im Internet ändern. Und schon geht der Ärger los...

bahn.de: Online geht das überhaupt nicht, ich muss einen Brief mit den neuen Daten schicken. Hallooo??? Ich kann online Tickets buchen, meine Kontodaten aber nur per Brief (oder Telefon, 14 Cent/Min.) ändern? Was soll das denn? Und was ist überhaupt ein Brief*??

* Ich weiß natürlich, was ein Brief ist und Sid kann das bezeugen! ;-)

amazon.de: Ich denke, dass ich von mir behaupten kann, mich auf einer neuen Website relativ schnell zurechtzufinden. Das gilt allerdings nicht für den Bereich "Mein Konto" auf amazon.de Nach zwei Versuchen (jeweils ca. 20-30 Minuten) habe ich entnervt aufgegeben. Ich versuche es Mitte der Woche noch ein Mal (bis dahin gehe ich einfach mal davon aus, dass das alles Bugs sind...), wenn es dann auch nicht funktioniert, hat Amazon einen guten Kunden verloren.

Click&Buy: Der kleine Lichtblick in meinem Kontoverbindung-ändern-Marathon. Ich gebe die neuen Daten ein, Click&Buy überweist 1 Cent aufs neue Konto und übermittelt mir damit einen Code, den ich auf der Website eingeben muss, um mein neues Konto zu bestätigen. Zwar etwas kompliziert, klingt aber sicher. Großes Lob, vor allem im Vergleich zur "Konkurrenz"!

Meine Empfehlung daher: Bleibt bei eurer Bank - und wenn ihr doch die Bank wechselt, dann nehmt euch für das Ändern der Kontoverbindungen im Internet VIEL Zeit...

WordPress-Krampf

Normalerweise habe ich sehr wenige bis keine Probleme mit WordPress-Upgrades. Dieses Mal war's allerdings richtig schlimm: Blog Nr. 1 nahm nach dem Upgrade mein Passwort nicht mehr an. Auch Passwort zurücksetzen hat nichts gebracht. Nach einer gefühlten halben Stunde Panik hat sich herausgestellt, dass die Cookies schuld waren. Merke: Nach Upgrade auf WP 2.6 die Cookies löschen (FF3), dann kommt man auch wieder ins Backend.

Blog Nr. 2 hat dann nach dem Upgrade (und dem Löschen der Cookies, s.o.) beschlossen, mich im Backend mit kryptischen Fehlermeldungen zu begrüßen - sonst gab's nur weißen Bildschirm zu bewundern. Problemlösung: Englische statt deutscher Sprachversion verwenden. Ich weiß zwar immer noch nicht, was das Problem verursacht hat, aber immerhin geht's jetzt wieder. Und mit dem englischen Backend habe ich eigentlich auch keine Probleme.

Die restlichen 6 Blogs (1, 2, 3, 4, 5, 6), die auf das Upgrade warten, können noch eine Weile warten. Mir reicht's erst einmal.

Mein Leidensweg mit dem ASUS Z92T

Dieser Beitrag war lange überfällig. Gestern früh ist das Fass endgültig übergelaufen...

Der eine oder andere mag sich noch daran erinnern, dass ich vor knapp zwei Jahren im Rahmen einer Blog-Aktion einen Laptop getestet habe. Im Testzeitraum von 8 Wochen war ich mit dem ASUS Z92T so zufrieden, dass ich ihn nach Abschluss des Tests gekauft habe. Das war im September 2006. Zwei Monate später, im November, musste ich den Laptop das erste Mal zur Reparatur schicken, da er den Geist aufgegeben hatte (ominöse Bluescreens, am Ende ist er nicht mehr hochgefahren). Danach lief alles relativ gut. Eine Zeit lang hatte ich Probleme mit dem Monitor, der nicht mehr aus dem Ruhezustand erwachte, aber das ließ sich über einen externen Bildschirm lösen.

Schon während meiner Diplomarbeit ging es wieder los: Dieses Mal wackelte der Stromanschluss - das ist ja erst einmal nicht so schlimm. Es wurde allerdings schlimmer und irgendwann bekam der Laptop keinen Saft mehr, obwohl das Netzteil angeschlossen war (und am Ende nicht mehr zu entfernen war). Mit dem letzten bisschen Saft im Akku habe ich meine Daten gerettet und den Laptop eingeschickt. Vor zwei Wochen kam er zurück, mit neuer Festplatte und neuem Mainboard. Gestern früh hat er dann endgültig die Grätsche gemacht: Ohne irgendwelche Vorzeichen ließ er sich einfach nicht mehr hochfahren. Wenn ich ihn einschalte, leuchtet die Power-Anzeige, irgendein Lüfter geht an und das CD-Laufwerk lässt sich öffnen. Mehr tut sich nicht. Keine Festplatte, kein Monitor, kein gar nix. Und meine Daten sind dieses Mal auch noch drauf (aber dank eines Bekannten höchstwahrscheinlich nicht unrettbar verloren).

Ich bin also seeehr sauer. Die dritte nicht selbstverschuldete Reparatur innerhalb der zweijährigen Garantiezeit. Das kann doch nicht sein und wird DEFINITIV Konsequenzen haben - eine davon ist dieser Blogeintrag, eine andere wird sein, dass ich mir NIE WIEDER einen ASUS-Laptop anschaffen werde. Basta.

© 2020 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz.
Alles klar.
x