Monat: September 2012

Niagara Falls (Update: Bilder)

Die Niagarafälle sind zwei Wasserfälle an der Grenze zwischen Kanada und den USA. Niagara heißt in der Sprache der indianischen Ureinwohner "donnerndes Wasser". Der Niagara River verbindet den Lake Ontario und den Lake Erie, die Fälle stürzen 58 Meter in die Tiefe. Der kanadische Wasserfall heißt - wegen seiner Form - Horseshoe Fall, der amerikanische - Achtung, kreativ! - American Fall. Soweit zur Theorie, den Rest dazu weiß die Wikipedia.

Von den Niagarafällen hatte ich gleichzeitig eine recht gute Vorstellung, auf der anderen Seite aber auch gar keine Ahnung, was mich erwartet. Und was soll ich sagen? Es wurde alles übertroffen, ich bin sprachlos angesichts dieser Naturgewalten (eigentlich nicht, aber mehr als "hach, ist das schön" und "wow" hat man aus mir nicht herausbekommen...). Weiterlesen

6 Tage New York City

Sechs wahnsinnig gute und gleichzeitig anstrengende Tage New York liegen hinter mir. Ich sitze gerade in einem Hotelzimmer in Niagara Falls, Ontario und habe endlich Gelegenheit, New York etwas zu reflektieren. Gesehen haben wir das meiste von dem, was man gesehen haben "muss": Empire State Building, Manhattan Bridge, Freiheitsstatue, Times Square, um nur einige wenige Sehenswürdigkeiten zu nennen. Bilder habe ich gemacht - und zwar ohne Ende.

New York hat mich gleich vom ersten Moment an total überfordert. Das ist aber auch kein Wunder, wenn man mit einem eigentlich viel zu großen Trolley quasi direkt am Times Square aus dem Greyhound steigt. Und das auch noch zur rush hour. Die erste (und bei weitem nicht die letzte!) Herausforderung lag darin, voll bepackt einmal quer über Times Square und durch den theater district zur subway zu marschieren. Weiterlesen

Gedanken aus New York

Eigentlich wollte ich ja täglich aus den USA Blogeinträge schreiben. Aber ganz ehrlich: das geht nicht. Ich habe New York immer noch nicht ansatzweise verarbeitet, keine Minute Zeit zum Nachdenken gehabt. Und das, obwohl heute schon unser letzter Abend hier ist.

Morgen ist ein Tag, an dem wir nur unterwegs sein werden: zum Flughafen, dann nach Buffalo, nach Kanada, zu unserem Hotel. Und dann vielleicht noch an die Niagara-Fälle. Wir werden es sehen. Und ich werde vermutlich wieder so überwältigt sein, dass ich ein paar Tage Zeit brauche, alles zu verarbeiten.

Bilder und spontane Gedanken findet ihr weiter auf Twitter, Facebook und Instagram - die Links im vorherigen Blogeintrag (das ist übers iPhone alles nicht so komfortabel, sorry...).

USA auf allen Kanälen

Übrigens berichte ich auf allen Kanälen von meinem USA-Aufenthalt: auf Twitter, auf Facebook, bei Instagram und Foursquare. Zu den beiden letztgenannten habe ich gerade keine Links parat, ihr solltet mich dort aber unter meinem Namen finden.

Tag 1: Philadelphia

Es ist Montag, der 17. September und die ersten 24 Stunden in den USA sind vorbei. Einen Großteil der Zeit haben wir in Philadelphia verbracht, immerhin der fünftgrößten Stadt der USA und - was die Entstehungsgeschichte der USA angeht - eine der bedeutendsten Städte überhaupt.

Viel Zeit hatten wir in Philadelphia nicht. Was mich trotzdem sofort beeindruckt hat: das total selbstverständliche Nebeneinander von alter und neuer Architektur, von Kirchen unterschiedlicher Glaubensrichtungen usw. Vielleicht täusche ich mich, aber in Deutschland ist mir das noch nie so aufgefallen. Weiterlesen

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x