Monat: Januar 2008 (Seite 1 von 4)

Backyard stargazer

Mir ist gerade wieder bewusst geworden, dass ich mittlerweile doch schon das eine oder andere astronomische Objekt beobachtet habe. Für einen langjährigen Amateur-Astronomen ist das natürlich gar nichts, aber wenn man bedenkt, wie wenig Zeit ich bisher mit meinem Teleskop verbracht habe, sind der Orionnebel (M43), die Plejaden (M45) und der Saturn doch schon einiges, oder? Wobei ich zugeben muss, dass ich den Saturn nicht selbst gesucht habe, sondern bei einem Besuch in einer Sternwarte durch ein Teleskop bestaunen durfte...

Der Orionnebel dagegen war das erste Objekt, das ich mit meinem Teleskop anvisiert habe, da das Teleskop ein Weihnachtsgeschenk war und der Orion zu dieser Jahreszeit gut zu sehen ist.

Und wenn man dann noch die zahlreichen Sternguck- oder Sternschnuppenzähl-Abende ohne Teleskop dazurechnet, kommt doch schon einiges zusammen. Ich hoffe, dass es in den nächsten Monaten noch mehr wird. Den Anfang wird - wie gesagt - die Mondfinsternis bilden.

Ich möchte mich in aller Form dafür entschuldigen, dass ich schon wieder Astronomie-Content poste. Aber was soll ich tun - es geht einfach nicht anders! ;-)

Post aus Neuseeland

Ich war zwar etwas erstaunt, dass das Buch aus Neuseeland kam (und nicht aus den USA, wie es der Amazon-Händler eigentlich angegeben hatte) - aber Buch ist Buch.

Und "Seeing in the Dark - How Backyard Stargazers Are Probing Deep Space and Guarding Earth from Interplanetary Peril" von Timothy Ferris ist definitiv ein Buch, das ich nicht nur als Literatur für die Diplomarbeit verwenden will, sondern auf das ich mich auch ganz persönlich freue. Schon alleine wegen dem grandiosen Titel ;-)

Apropos Diplomarbeit: Kennt jemand von euch zufälligerweise deutsch- oder englischsprachige Internet-Quellen oder Bücher, die sich mit der Konzeption eines Webdossiers beschäftigen? Ich bin nämlich auf der Suche, habe aber leider noch nichts hilfreiches gefunden...

Buchrätsel (mit Gewinn)

Im Zuge der Auflösung meines letzten Buchrätsels hatte ich versprochen, beim nächsten Mal nicht die ersten, sondern die letzten Sätze von Büchern zu verwenden. Et voila, hier ist das nächste Rätsel:

1. "Die Geschichte beginnt."
2. Unbeeindruckt zog das Geschöpf seiner Wege.
3. But now I must sleep.
4. "Wir werden für eine Weile bei dir einziehen."
5. Dann schloss sie ihre Tochter in die Arme.
6. Sie hatte Akkarin töten sehen, und das war etwas, das sie niemals vergessen würde.
7. Er wird kommen, und ich bin da.
8. "Ich bleibe."
9. The tale is told.
10. And we'll have each other.

Welches Zitat stammt aus welchem Buch??
Wer die meisten Zitate ohne die Hilfe einer Suchmaschine richtig zuordnen kann, hat gewonnen. Wenn mehrere die gleiche Anzahl richtiger Lösungen eingeschickt haben, gewinnt derjenige, der zuerst geantwortet hat. Die Regeln sind dieses Mal so streng, weil es etwas zu gewinnen gibt (und im Gegensatz zum letzten Mal werde ich auch gleich sagen, was dem Sieger winkt): Das Buch "The Surgeon" von Tess Gerritsen. Ja, das ist auf englisch, aber einem geschenkten Gaul Buch schaut man nicht ins Maul ;-)

Die Lösungen schickt ihr bitte an supernovablog[at]gmail[dot]com - und schreibt sie bitte nicht in die Kommentare ;-)

Den Einsendeschluss gebe ich rechtzeitig bekannt.

Auffällig oft

In letzter Zeit entdecke ich überall ständig Artikel über Themen aus den Bereichen Astronomie, Weltall oder Raumfahrt. Liegt das daran, dass ich jetzt NOCH genauer darauf achte? Oder wurden diese Themen auf einmal von den (Online-)Medien entdeckt? Immerhin kann man sie gut bebildern (NASA und ESA sei Dank) und es gibt viele Menschen, die neugierig sind auf "das da draußen" und solche Artikel mit Sicherheit wahrnehmen...

Der Asteroid und ich

Von mehreren Seiten wurde ich heute auf den Asteroiden hingewiesen bzw. habe gehört "ich musste an dich denken, als ich das gehört habe". Rede ich etwa zu viel über Astronomie??

Wartet's nur ab, bald geht's erst richtig los - dann wird der Tag "Astronomie" dieses Blog dominieren... ;-)

Und was ist sonst passiert?

Ich habe die letzte mündliche Projektprüfung erfolgreich hinter mich gebracht.
Ich habe mein Diplomarbeits-Exposé absegnen lassen.
Ich habe mich offiziell für die Diplomarbeit und das Kolloquium angemeldet.

Jetzt ein paar Tage verschnaufen und dann geht's weiter. Ansprechpartner für die Diplomarbeit anschreiben. Mich seelisch und moralisch technisch und gedanklich auf die Mondfinsternis vorbereiten. Und so weiter. Es wird also turbulent weitergehen. Aber ich kann es nicht oft genug sagen: Ich freue mich auf die Diplomarbeit. Und ich freue mich, dass ich so mehr oder weniger "gezwungen" werde, mich wieder mehr mit der Astronomie zu beschäftigen und auch mal wieder in die Praxis reinzuschnuppern... Wenn's nur endlich soweit wäre!

Liebe Leser,

manchmal bin ich ja schon neugierig, wer hier regelmäßig vorbeischaut und mitliest. Es schickt mir ja leider nicht jeder eine E-Mail und teilt mir mit, dass er gerade meinen RSS-Feed abonniert hat.

Liebe regelmäßige Leser, die ihr euch bisher nicht zu erkennen gegeben habt - ich weiß, dass ihr da draußen seid! Wie wär's mit einem Outing in den Kommentaren? Ich würde mich wirklich freuen... Denn es muss ja nicht immer ich diejenige sein, die etwas von sich preisgibt ;-)

Königin der Ballade

Sarah McLachlan

"River""Angel""Fallen"

Statistisch

Beim Hessischen Statistischen Landesamt kann man sich die Wahlergebnisse der einzelnen hessischen Gemeinden anschauen. Und wenn ich das für meinen Wohnort tue, ist das schon interessant - denn es gibt zwei kleine Parteien, die jeweils nur eine Stimme aus Hainburg bekommen haben: "PSG" (Partei für Soziale Gleichheit) und "Die Violetten".

Ich frage mich vor allem, wer eine so wichtige Stimme den "Violetten" gegeben hat. Denn - abgesehen davon, dass ich von "spiritueller Politik" persönlich nichts halte - hat eine solche Partei doch sowieso keine Chance, die 5%-Hürde zu knacken...

Die N*P*D hat hier übrigens 75 Stimmen bekommen, das sind 1,1%. Ich finde, das sind verdammt viele. Viel zu viele.

Gedanken zur Wahl

Laut Spon liegen nur knapp 3600 Stimmen zwischen SPD und CDU in Hessen. Hätte ich meinen Hauptwohnsitz nach Hessen verlegt, wäre es eine weniger. Und ich muss ja zugeben, dass ich kurz mit dem Gedanken gespielt habe - schon alleine deshalb, weil meine Stimme in Bayern sowieso nichts bringt.

Und eine Sache weiß ich auch ganz sicher: Ich bin froh, dass ich aus dem Wahlergebnis keine halbwegs funktionsfähige Regierung bilden muss...

Ältere Beiträge

© 2017 Digitale Notizen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Diese Webseite nutzt Cookies, Social Media Plugins und Tracking Tools. Weitere Informationen gibt es unter Datenschutz
Ok
x