Computergeneriertes Empfehlungschaos

Eigentlich bin ich ja ein großer Freund von Empfehlungen auf Websites, auf denen ich schon einmal etwas eingekauft habe. Aber zwei Dinge laufen da seit einiger Zeit schief:

1. Nur weil ich bei Amazon einen Trockner gekauft habe, heißt das nicht, dass ich ständig E-Mails mit Trockner-Angeboten bekommen möchte. Ich habe einen Trockner, der hält hoffentlich noch ein paar Jahre und nein, ich brauche kein Ersatzgerät. Und auch keine Waschmaschine - was man vielleicht daran erkennt, dass ich mir einen Trockner gekauft habe. Wer einen Trockner kauft, hat in der Regel schon eine Waschmaschine - sonst bräuchte man ja keinen Trockner.

2. Bekomme ich bei iTunes Genius etwa "Queensberry" empfohlen, weil ich ständig "Queen" höre? Denn anders kann ich mir das nicht erklären. Lieber Computer, das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun, auch wenn die Namen ähnlich sein mögen.

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

7 Gedanken zu „Computergeneriertes Empfehlungschaos

  1. geht mir bei Amazon auch so, einmal ein Handy dort gelauft und schon jede Menge Handyschmu empfohlen bekommen! Mein Tipp: Nimm den Trockner doch einfach aus der Liste, dass er nicht beachtet wird! Wirkt Wunder :D

    Und zu Queen und Queensberry sage ich nur :X

  2. Man kann auf der Webseite auch sagen, dass Amazon einen Artikel nicht für die Empfehlungen berücksichtigen soll (unter „Empfehlungen“ und dann auf „von Ihnen gekauften Artikeln“ klicken).

    Amazon würfelt meine Empfehlungen auch immer durcheinander, wenn ich die Geburtstagsgeschenke für meine Nichten bestelle :)

  3. @sid und Michael: Danke für den Tipp, das werde ich dann mal versuchen…

    Übrigens hatte ich vor ein paar Tagen noch ein Erlebnis, das in diese Kategorie passt: Die Bahn schickt mir ein Angebot für die Schnupper-BahnCard25, obwohl ich doch eine BahnCard50 habe. Das müsste eigentlich auch nicht sein…

  4. Ich kann dir aber hiermit sagen, die Bahn hat das anscheinend mit jedem gemacht, der schon Bahncardkunde ist! Das macht die Sache zwar nicht sinnvoller, du weißt aber, dass du nicht allein bist ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*