Oscars: Wie immer verloren

Wie eigentlich jedes Jahr lag ich auch dieses Mal bei den allermeisten Oscartipps total daneben. Aber immerhin: Ich habe mehr als einen richtigen Tipp abgegeben!

Prinzipiell kann man festhalten: Wenn ich auf den Favoriten getippt habe, hat er nicht gewonnen (z.B. Cate Blanchett als beste weibliche Hauptdarstellerin). Wenn ich nicht auf den Favoriten getippt habe, hat er gewonnen (z.B. Daniel Day-Lewis als bester männlicher Hauptdarsteller)...

Hier meine 3 (!) richtigen Tipps:

Original score: "Atonement"
Best live action short film: "Le Mozart des Pickpockets"
Best documentary feature: "Taxi to the dark side"

Und hier geht's zu all denen, die ich nicht richtig getippt habe und einer Liste, wer denn tatsächlich gewonnen hat.

Tanja Banner

Tanja Banner (geb. Morschhäuser), Online-Journalistin und Bloggerin mit Interesse an Social Media, Astronomie und Raumfahrt. Bücherwurm. Fan des FC Bayern. Pendlerin. Online-Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

0 Gedanken zu „Oscars: Wie immer verloren

  1. Oscar?
    Was das ;)?

    (Habe, wiedermal, klausurbedingt nichts von den Oscars mitbekommen. Aber irgendwann, irgendwann!, kommt das Jahr, da werde ich zurückschlagen. Und selbst einen kriegen. JA!)

  2. @anja: Schön, wenigstens ist jemand genauso schlecht wie ich *grins*

    @Andi: Die Verleihung selbst war ziemlich langweilig, keine großen Emotionen oder so. Nur der eine oder andere Gag vom Host Jon Stewart war ganz gut…

  3. Tanja, ich bin mir sicher, dass wir nächstes Jahr mit der Intensität eines Orkans zurückschlagen werden! Aber hallo, die anderen können schon zittern…

    und btw auf den richtigen Tip zu Daniel Day Lewis hätte ich ja Johnny zuliebe verzichtet *seufz*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*